"Nordische Mythologie"
Hakenkreuz-Tattoo bei Veranstaltung in OÖ: Verfahren eingestellt

Staatsanwaltschaft stellte Ermittlungen ein.
  • Staatsanwaltschaft stellte Ermittlungen ein.
  • Foto: BRS/Leitner
  • hochgeladen von Mario Born

WELS. Weil er öffentlich Nazisymbole auf seinem Körper gezeigt haben soll, ermittelte die Staatsanwaltschaft Wels gegen einen Rechtsreferendar aus Sachsen. Nun wurden die Ermittlungen gegen den angehenden Juristen eingestellt. Ein Vorsatz sei dem Mann demnach »nicht eindeutig nachzuweisen«, wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft auf Anfrage erklärt habe. Der Beschuldigte habe angegeben, seine Tätowierungen, in die zahlreiche Hakenkreuze eingearbeitet sind, basierten auf »nordischer/griechischer Mythologie« und hätten keinen »nationalsozialistischen Hintergrund«.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen