Bistrobox: Weichen stehen auf Expansion

Das Holzhausener Start-up will seine Standorte mit Franchise-Partnern erweitern.
  • Das Holzhausener Start-up will seine Standorte mit Franchise-Partnern erweitern.
  • Foto: Peter Baier
  • hochgeladen von Philip Herzog

HOLZHAUSEN. Das vor wenigen Jahren in Wels gestartete Start-up BistroBox, Österreichs erste 24h-Pizzeria, stellt die Weichen auf Expansion. Die Zahl der aktuell zwölf Standorte, an denen sich Kunden in einem patentierten Heißluftofen rund um die Uhr frische Pizza auf Knopfdruck backen können, wird in den kommenden Monaten steigen – konkret in Wien, Niederösterreich, in der Steiermark und natürlich in Oberösterreich. Dafür werden derzeit Franchise-Partner gesucht, die rund 30.000 Euro Eigenkapital und – im Idealfall – Gastro-Erfahrung mitbringen.

In kurzer Zeit eigener Chef

„Wir suchen umsetzungsstarke Persönlichkeiten, die im Idealfall bereits Erfahrung im Lebensmittelhandel oder in der Gastronomie haben und den Wunsch verspüren, sich selbständig zu machen“, erklärt Co-Founder Klaus Haberl die Grundvoraussetzungen, die ein Franchisepartner mitbringen sollte.
Die großen Vorteile eines eigenen BistroBox-Standortes: Franchise-Partner haben die Möglichkeit, in kurzer Zeit als „One-Man/Woman-Show“ eine Vollexistenz aufzubauen, ohne dafür eigenes Personal einstellen zu müssen. Und: Das notwendige Eigenkapital eines Franchisepartners ist im Vergleich zu anderen Systemen relativ gering und liegt bei etwa 30.000 Euro.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen