09.06.2017, 09:34 Uhr

Weltmilchtag am Welser Wochenmarkt

Bezirksbäuerin LKR Anita Straßmayr (li.) und Bauernbundpräsident NR Jakob Auer (re.) informierten am Welser Wochenmarkt. (Foto: Wallner)

Aktion zeigte, dass Konsumenten heimische Qualität zu schätzen wissen.

WELS. „Die von österreichischen Milchbauern produzierte Qualität ist einzigartig. Gentechnikfrei hergestellte Milch – das macht uns kein anderes Land der Welt nach“, freute sich Bezirksbäuerin Anita Straßmayr bei der Bauernbundaktion zum Weltmilchtag am Welser Wochenmarkt. Gemeinsam mit Funktionären, sowie prominenter Hilfe von Bauernbundpräsident Jakob Auer, informierte Sie die Konsumenten über die tiergerechte Produktion, die heimische Milchqualität und die Vielfalt der Produktpalette.

"Aktion scharf" gegen Dumpingaktionen

Im Preis müsste sich dieser Qualitätsvorteil allerdings noch stärker niederschlagen, um den im Vergleich mit anderen Ländern deutlich höheren Aufwand der heimischen Qualitätsproduktion abzusichern, sind sich die Bauernbund-Funktionäre einig. Gerade Dumpingaktionen sind Bauernbundpräsident Jakob Auer, der die Verwendung von heimischer Qualität als Lockartikel kritisiert, ein Dorn im Auge. „Verstöße gegen das Kartellrecht gehören wirksam geahndet“, verlangt Auer, der auch künftig gegen diese Aktionen scharf vorgehen will.

Heimische Produkte werden gezielt gekauft

Umso erfreulicher war die Reaktion der Welser Konsumenten. Sie zeigten, dass sie die heimische Qualität schätzen, und diese speziell im Bereich der Milch- und Milchprodukte auch gezielt gekauft wird. „Es freut uns, dass die Welser damit auch ein starkes Bekenntnis zur regionalen, bäuerlichen Produktion und zur heimischen Landwirtschaft ablegen“, so Bezirksbäuerin Straßmayr.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.