30.09.2017, 11:25 Uhr

Union Pettenbach schlittert in den Abstiegskampf

Die Union Pettenbach war an diesem Abend ohne klares Spielkonzept
Marchtrenk: Raiffeisen Arena Marchtrenk |

Sieben Runden, lediglich fünf Punkte am Konto, die Union Pettenbach kommt einfach nicht vom Fleck.

Die Union Pettenbach ging etwas Ersatzgeschwächt in die Auswärtspartie bei der SV Viktoria aus Marchtrenk. Keine fünf Minuten dauerte es, ehe der Ersatztorhüter Maximilian Aitzetmüller zum ersten mal hinter sich greifen musste. Den ersten Ball konnte der Goalie zwar noch abwehren, der Nachschuss von Karlovits war allerdings zu stark für ihn. Generell schlief die Abwehr der Almtal-Kicker an diesem Abend. Nach 16 Minuten erzielte Karlovits bereits seinen zweiten Treffer in der Partie. Dominik Hamader landete nach lediglich 20 Minuten bereits den dritten Streich. Die Union Pettenbach schien zu dieser Phase in allen Belangen überfordert mit der Situation. Ohne die Ausfälle, Gruber, Mandir und Zeitlinger, sahen die Gäste einem rabenschwarzen Abend entgegen. In der 22. Minute sah Falko Feichtl nach einem harten Foul die gelbe Karte, eine die noch Folgen haben würde für ihn und seine Mannschaft. Philipp Stangl erzielte für die Hausherren kurz vor der Pause noch das 4:0, mehr als verdient.

Gelb-Rot für die Gäste in Hälfte zwei

Die Union Pettenbach versuchte nach dem Seitenwechsel sich gegen ein Debakel zu stemmen. Zunächst sah es tatsächlich so aus als könnten sich die Gäste etwas befreien, allerdings mehr über Kampfgeist als etwa über Spielerische Mittel. In der 65. Minute verkürzte Vinicius Galvao auf 4:1. Ein paar Augenblicke später schwächten sich die Gäste dann selbst. Falko Feichtl sah für Kritik die zweite Gelbe Karte. Daraufhin musste ihn Schiedsrichter Philipp Kitzmüller mit Gelb-Rot vom Platz stellen. Eine völlig unsinnige Aktion des Gästeverteidigers, der so den kurzen Schwung seiner Mannschaft damit wieder unterbrach und somit enorm schadete. Der Brasilianer Vinicius Galvao sorgte trotz Unterzahl sogar noch für den zweiten Anschlusstreffer. Dies erweckte wieder die Heimmannschaft zum Leben und setzten mit dem 5:2 durch Jordan Hattinger den Schlusspunkt der Partie. Während die SV Viktoria Marchtrenk den vierten Sieg im siebenten Spiel feiern konnte, war es für die Gäste aus Pettenbach bereits die vierte Saisonniederlage und befindet sich nun in der bitteren Realität Abstiegskampf.

„Wir waren von Beginn an viel zu undiszipliniert im Spiel. Wenn man so weit weg vom Mann ist, kann man nur verlieren. Auch die Ausfälle schmerzen jetzt natürlich enorm. Zudem fehlt uns im nächsten Spiel nun auch Feichtl und Prielinger, welche gesperrt sind. Uns fehlt momentan einfach die Freude am Fußball, wir bilden keine Einheit und treten völlig verunsichert auf. Unserem Ersatz-Goalie Maxi möchte ich keine Schuld zuweisen, er hat lediglich beim vierten Gegentor einen Fehler gemacht. Er ist noch jung und musste heute aufgrund des Ausfalls von Zeitlinger ins kalte Wasser geschmissen werden. Wir müssen jetzt über Kampf dagegen halten und unbedingt Punkte im nächsten Heimspiel gegen den SV Friedburg einfahren,“
Interimstrainer Karl-Heinz Krammer, Union Pettenbach.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.