21.10.2016, 18:49 Uhr

Verkehr soll bei Agraria neu geregelt werden

Der Welser Verkehrsstadtrat Klaus Hoflehner. (Foto: Stadt Wels)

Das neue Konzept umfasst unter anderem 4500 neue Parkplätze und ein neues Verkehrsleitsystem.

WELS. Vertreter der Welser Polizei, dem Magistrat, der Messe Wels und den beauftragten Sicherheitsdiensten und Verkehrsbetrieben erarbeiteten ein neues Verkehrskonzept für die Agraria von 30. November bis 2. Dezember. Ein Hauptaugenmerk lag dabei auf dem verkehrsstarken Einkaufssamstag. Zum einen wurden neben den bestehenden Flächen noch zusätzliche Parkplätze geschaffen. Neu sind ein Shuttleparkplatz in Steinhaus sowie eine zusätzliche Fläche in der Durisolstraße. Für den Einkaufssamstag wurden zusätzliche Flächen im Indus-#+triegebiet geschaffen, um die Innenstadt zu entlasten. Insgesamt stehen damit 4500 neue Parkplätze zur Verfügung. Weiters wurden gemeinsam mit dem Bundesministerium die Beschriftung und das Verkehrsleitsystem erweitert.

Staus vermeiden

In Zusammenarbeit mit der ÖBB bietet die Stadt zusätzliche kostenlose Züge vom Hauptbahnhof zum Messegelände an. Um Staus nach Möglichkeit zu vermeiden und schnell reagieren zu können, wird vonseiten der Messe Wels ein Team von drei Personen während der Messe mit der Koordination der Parkplatzbewirtschaftung und des fließenden Verkehrs beauftragt. Diese sind mit den jeweiligen Einsatzorganisationen in ständigem Kontakt. Im nächsten Schritt wird dieses Konzept der Wirtschaftskammer, den Welser Kaufleuten sowie der Weihnachtswelt vorgestellt.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.