Sellrain: Geduld beim Bau des Mehrzwecksaals

Bis hier der Mehrzwecksaal der Gemeinde Sellrain gebaut werden kann, wird noch einige Zeit vergehen!
  • Bis hier der Mehrzwecksaal der Gemeinde Sellrain gebaut werden kann, wird noch einige Zeit vergehen!
  • hochgeladen von Manfred Hassl

Ein zentrales Vorhaben in der Periode 2016 – 2022 ist die Realisierung des Mehrzwecksaales und des neuen Kindergartens. Die Planungen und aktuellen Kostenschätzungen liegen allesamt am Tisch. Der neue Gemeinderat hat sich in der Klausur im April 2017 auch einstimmig für die Umsetzung dieses Vorhabens ausgesprochen.
„Es ist kein Geheimnis, dass wir ein Projekt in dieser Größenordnung nur in Zusammenarbeit und mit der finanziellen Unterstützung durch die Landesregierung umsetzen können“, so Bürgermeister Dornauer. Von der Notwendigkeit und Sinnhaftigkeit unserer Pläne konnten die Mitglieder der Landesregierung bereits überzeugt werden. Über den Zeitpunkt des Baustarts müssen allerdings noch weitere Gespräche geführt werden.

Vollstes Verständnis

„In den vergangenen zwei Jahren musste uns das Land Tirol finanziell massiv unter die Arme greifen. Daher habe ich auch vollstes Verständnis, dass wir – wie mit dem zuständigen Landesrat vereinbart – die Gesamtabrechnung der Katastrophenschäden bis zum Herbst abschließen und darauf aufbauend weitere Gespräche über einen möglichen Baubeginn führen. Einstweilen wird der Platz hinter der Volksschule wieder begrünt“, erklärt Bürgermeister Georg Dornauer.
Einen Mittagstisch sowie erweiterte Betreuungszeiten (7:00 bis 14:00 Uhr) für die Kinder der Volksschule und des Kindergartens wird es trotz des derzeit bescheidenen Raumangebotes bereits ab dem kommenden Schuljahr 2017/18 geben.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen