FIS-Slalom im Kühtai mit britischem Sieger

V.l.n.r.: Hubsi Klotz (Obm. USV Ötz),Willi Mareiler (Betriebsleiter Bergbahnen Kühtai), Tobias Erler T Taylor Laurie und Martin Pitterle Martin
6Bilder
  • V.l.n.r.: Hubsi Klotz (Obm. USV Ötz),Willi Mareiler (Betriebsleiter Bergbahnen Kühtai), Tobias Erler T Taylor Laurie und Martin Pitterle Martin
  • Foto: SVO
  • hochgeladen von Manfred Hassl

Zwei „kuuuhle“ FIS-Slalomrennen in Kühtai – so beschreibt Manuel Hujara, Obmann des SV Oberperfuss, die Bewerbe im Skiressort. Zusammen mit dem USV Ötz fungierte der SV Oberperfuss wieder als Veranstalter der Bewerbe. Eine Großaufgabe, so Manuel Hujara: "Rennläufer aus 19 Nationen und aus allen österreichischen Bundesländern gingen an den Start, um auf einer optimal präparierten Weltcuppiste im Rahmen der Raiffeisen-FIS-Serie Tirol um Punkte zu fahren."
Vor allem am zweiten Renntag sorgte eine diffuse Bodensicht für sehr viele Ausfälle. Die Piste zeigte sich dank maximaler Anstrengungen aller Beteiligten nach heftigem Schneefall aber in Top-Zustand. Mit den schwierigen Verhältnissen kam der für Großbritannien startende Taylor Laurie am besten zurecht – er holte sich in beiden Rennen den Sieg und damit gleich zwei begehrte „Ruetz-Brezln“. Standen nach dem ersten Rennen noch zwei Japaner auf dem Treppchen, schafften es am zweiten Renntag die beiden Tiroler Nachwuchstalente Tobias Erler als Zweiter und Martin Pitterle als Dritter auf das Podium.
Manuel Hujara: "Vielen Dank allen Helfern und Beteiligten für die reibungslose Durchführung! Am 5. und 6. April werden die Damen im Rahmen der Raiffeisen FIS-Serie Tirol im Kühtai Station machen – wir werden alles daransetzen, um auch ihnen so tolle Bedingungen bieten zu können.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen