27.11.2016, 15:08 Uhr

Wenn Fußballer zum Ball bitten

Mathias Haller, Fabian Koch und Philipp Ott mit gewonnenem Sturm-Trikot (Foto: privat)

... dann findet das Ereignis nicht am grünen Rasen, sondern im Gemeindesaal statt!

Der bislang letzte Ball der Natterer Fußballer lag zehn Jahre zurück. Nachdem dies eine zu lange Frist ist und die Kicker des FC Koch Türen Natters derzeit auf einer Erfolgswelle schwimmen, war die Entscheidung klar: Ein Fußballerball muss wieder her.

Selfmade-Kicker

Hintergrund des Da capos: Wenn die Fußballer auf Trainingslager fahren wollen, dann müssen sie sich die Kohle dafür auch selbst verdienen! Ergo gab es nicht nur Ballvergnügen, sondern auch harte Arbeit für die Aktiven und auch den Vorstand, die vom Bierzapfen übers "Food-running" bis zum Abwasch zu Selfmade-Männern mutierten. Dass die ausgerechnet am "Weltmännertag" stattfinden musste, wurde aber nur am Rande kommentiert.

Stargast Fabian Koch

Bürgermeister Karl-Heinz Prinz, Vizebgm. Wolfgang Kofler, die beiden Headcoaches Clemens Gschösser und Christian Leitner, Hauptsponsor Hans Koch sowie Vertreter nahezu aller Natterer Vereine Stargast zeigten sich von der Arbeitsleitung und von der Stimmung angetan, die dann noch einen Höhepunkt erfuhr. Der berühmteste "FC Natters-Export" spielt ja als Profi bei Sturm Graz. An besagtem Wochendene war Fabian Koch mit seinen Grazern bei Altach zu Gast. Das Vorbeischauen bei den alten Kumpels war ausgemachte Sache – allerdings hämmerte der Natterer in der Bundesligabegegnung gegen den Tabellenführer das Leder in letzter Sekunde ins Kreuzeck und sicherte den Grazern somit einen wichtigen Punkt. Da war der Applaus beim Eintreffen natürlich doppelt groß! Er kam aber auch nicht mit leeren Händen. Den Hauptpreis der Verlosung – ein von Ihm signiertes Sturm-Trikot – sicherte sich bei der Verlosung Philipp Ott. Den original UNIQA-Skihelm mit Signatur von Benni und Marlies Reich trägt künftig Mathias Haller.

Kreativität pur

... gab es beim Schätzspiel: Angelika Gschliesser wusste ebenso wie FCN-Urgestein Joschi Lackner die exakte Anzahl aller von den Natterer Teams im Frühjahr erzielten Tore – der Gentleman überließ der Lady aber den Tagesausflug nach Venedig mit Natterer Reisen und wählte freiwillig die Saisonkarte der Muttereralm Bergbahnen.
Die (fast) begehrtesten Preise: Eine Erlebnistour mit Sportvorstand Toni Geiger am Natterer Christkindlmarkt samt Einführung in die hohe Kunst des "Kiachziachns", eine Skischul-Privatstunde mit Chefverteidiger und staatllich geprüften Schilehrer Lukas Haller oder ein FCN-VIP-Package für ein Heimspiel mit Ehrenanstoss, Exclusivinterview und all you can eat (Gewinner Schiedsrichter Helmut Plattner).

Späte/frühe Heimkehr

Dass die Kicker erst bei Tagesanbruch den Weg nach Hause fanden, wurde vom Chefcoach entschuldigt – schließlich ging das letzte Schnitzel Gerüchten zufolge erst knapp vor dem Morgengebetsgeläut als frühes Frühstück über den Tresen – und dann waren noch einige Teller und Gläser abzuwaschen ...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.