03.07.2017, 12:00 Uhr

Wechsel beim NÖSV Neulengbach

NÖSV Neulengbach spielt auch in der kommenden Saison in der ÖFB Frauen Bundesliga.
Die 2. Mannschaft musste aus der 2. Liga Ost/Süd abgemeldet werden.

NEULENGBACH. Für den Rekordmeister Neulengbach wurden im Frühjahr die Sorgen immer größer. Bereits Anfang bis Mitte der Frühjahrssaison wurde bekannt, dass viele Verhandlungen mit Neulengbach-Spielerinnen vorgenommen werden. Vor allem SKN St. Pölten versuchte die talentiertesten österreichischen Spielerinnen aus Neulengbach abzuwerben. Mittlerweile steht fest, dass 5 Stamm-Spielerinnen nach St. Pölten wechseln. Aufgrund der budgetären Situation ist Neulengbach nicht einmal annähernd in der Lage, finanzielle Anreize den Spielerinnen anzubieten.

Nach der Serie von 12 Meistertitel für Neulengbach, gelang 2015 erstmals kein Titel. Im Sommer 2015 musste Neulengbach den Abgang von ca. 15 Spielerinnen ersetzen. Damals gelang es durch viele junge Spielerinnen sehr gut. Daher spielte Neulengbach in den letzten beiden Saisonen mit der wahrscheinlich jüngsten Mannschaft in der Bundesliga. Trotzdem gelang es jeweils den 3. Platz zu erreichen.
Heuer werden nun wieder ca. 15 Spielerinnen den Verein verlassen.

Nachdem diese Anzahl an Spielerinnen heuer nicht ersetzt werden konnte, musste die 2. Mannschaft abgemeldet werden.

Bisher stehen folgende Abgänge fest
Melissa Abiral, Jennifer Klein, Sandrine Sobotka, Laura Wienroither, Sarah Wronski (alle SKN St. Pölten)
Besijana Pireci, Yvonne Weilharter (wahrscheinlich Sturm Graz)
Katharina Aufhauser (wahrscheinlich Spanien)
Valentina Schwarzlmüller (wahrscheinlich USA)

Wechsel der Leitung Frauenfußball
Aus privaten Gründen legte Alexander Achterberg die Leitung Frauenfußball zurück, die Führung Frauenfußball übernimmt Obmann Thomas Wirnsberger.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.