13.05.2016, 17:11 Uhr

2. Platz: Neuhofner Extremtaucher überrascht auf den Philippinen

Der Neuhofner Extremtaucher Markus Helm war auf den Philippinen erfolgreich. (Foto: Corinna Fallmann)

Markus Helm bei "Freedive Panglao Depth Challenge" in Asien.

NEUHOFEN. Zunächst stand beim größten Freediving Event in Asien Markus Helms Paradedisziplin "Constant Weight" (Tieftauchen mit Flossen) am Programm. Hier konnte Markus Helm seine ganze Klasse ausspielen und erreichte eine ausgezeichnete Tiefe von 88 Metern. Dies bedeutete auch Rang eins in der Zwischenwertung. "Es war ein echt toller Tauchgang bis zur letzten Sekunde", so Helm.

In der Disziplin "Free Immersion" (mit den Händen am Seil runter und wieder rauf ziehen) erreichte der 31-Jährige 76 Meter. Hier war der Chinese Sendoh Wang mit 85 Metern aber eine Klasse für sich und verwies den Neuhofner auf Platz zwei. Den Abschluss bildete die Disziplin "CNF" (Tieftauchen ohne Flossen). Markus Helm konnte auch hier eine sehr gute Leistung mit einer Tiefe von 50 Metern abrufen und musste sich erneut nur dem Chinesen Wang geschlagen geben. Damit durfte sich der Neuhofner auch über den ausgezeichneten zweiten Rang in der Gesamtwertung freuen.

"Für mich war dieser Wettkampf definitiv einer der schwierigsten, den ich bisher bestritten habe. Ich bin also sehr überrascht über meine zwei persönlichen Bestleistungen", so Helm. Noch im Mai will er seine persönliche Bestmarke von 96 Metern mit Flosse überbieten. "Ich bin sehr zuversichtlich, dass ich meinen Rekord knacken kann", so Helm.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.