05.06.2016, 16:38 Uhr

Mysteriöse Brandserie hielt Feuerwehr auf Trab

(Foto: Wagner/FF Leesdorf)
BADEN. In der Nacht auf Sonntag, den 05. Juli 2016, wurde kurz nach Mitternacht die Freiwillige Feuerwehr Baden Weikersdorf zu einem Müllcontainerbrand bei einer Wohnhausanlage in die Schimmergasse Ecke Radetzkygasse alarmiert. Unter den zahlreichen Anrufen in der Bezirksalarmzentrale war auch vereinzelt von einem Zimmerbrand die Rede.
Als Tank 1 Baden Weikersdorf am Einsatzort eintraf, war die Lage augenscheinlich: Eine Müllinsel mit sechs Müllcontainer stand in Vollbrand. Umgehend wurden die Löscharbeiten aufgenommen.

Nur wenig später erhielt der Feuerwehr-Einsatzleiter über Funk von Florian Baden (Bezirksalarmzentrale) die neuerliche Meldung über einen weiteren Brand von Müllcontainer, diesmal in der Vöslauerstraße. Da die Lage in der Schimmergasse bereits unter Kontrolle war, konnte umgehend das zweite zufahrende Tanklöschfahrzeug der FF Baden Weikersdorf zur neuen Einsatzadresse umdirigiert werden. Hier stand ebenfalls ein Müllplatz in Brand. Beide Einsätze wurden parallel abgearbeitet und ein Übergreifen der Flammen auf nahestehende Autos konnte verhindert werden.

Es sollte aber nicht der letzte Brand in dieser Nacht in Baden gewesen sein!

Bereits gegen 2:50 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Baden-Leesdorf zu einem Brandverdacht in einem Mehrparteienhaus im Stadtteil Leesdorf alarmiert. Eine Anruferin bemerkte starken Rauch im gesamten Stiegenhaus. Beim Eintreffen stellte sich heraus, dass zwei Altpapiercontainer im Müllraum des Wohnblocks zu brennen begonnen haben. Durch sofortiges Ablöschen mittels einer Hochdruck-Schnellangriffsleitung konnte das Feuer rasch unter Kontrolle gebracht werden. Aufgrund der starken Verrauchung des Stiegenhauses entschied sich der Feuerwehr-Einsatzleiter Oberbrandinspektor Christoph Charvat, die Freiwillige Feuerwehr Baden Weikersdorf über die Bezirksalarmzentrale Baden nachalarmieren zu lassen. Gemeinsam wurde dann, unter Atemschutz, mit drei Überdruckbelüftern begonnen, jedes Stockwerk einzeln rauchfrei zu bekommen. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass Anwohner zu Schaden gekommen sind wurde ebenfalls das Rote Kreuz um Unterstützung angefordert.
Da einige Stunden zuvor schon mehrere Müllinseln im Stadtgebiet gebrannt haben, wurde die gesamte Wohnhausanlage kontrolliert um weitere Brände auszuschließen.
Nach Versorgung der Gerätschaften konnte um 5:30 Uhr die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt werden. Zum Glück wurden bei den Bränden keine Personen verletzt
Noch in der Nacht nahmen die Polizeieinsatzkräfte die Ermittlungen, bezüglich einer möglichen Brandstiftung zu allen drei Bränden auf.

www.bfkdo-baden.com
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.