09.06.2016, 11:51 Uhr

Spital und Donau-Uni verstärken Kooperation

BILDTEXT v.l.n.r.: Mag. Viktor Benzia, Regionalmanager Thermenregion NÖ Landeskliniken-Holding, OA Dr. Wilhelm Wlassits, MSc, Ärztliche Leitung und Mag. Maria Meier, Psychotherapeutische Leitung der Station für Integrierte Psychosomatik 4B, Landesrat Mag. Karl Wilfing, DGKS Angelika Trnka, Pflegerische Leitung der Station für Integrierte Psychosomatik 4B, Univ. Prof. Dr. Anton Leitner, Leiter des Departments für Psychotherapie und Biopsychosoziale Gesundheit Donau-Universität Krems, Prim. Univ. Doz. Dr. Joh (Foto: LK NÖ)
BADEN. Studierende der Donau-Universität Krems in den Fächern für psychosomatische und psychotherapeutische Medizin werden künftig ihre Praktika auf der Station für internistische Psychosomatik am Landesklinikum Baden absolvieren können. Diese Station ist bis heute die niederösterreichweit einzige stationäre Psychosomatik im Akutbereich und wurde heuer - als einer der Schwerpunkte der Abteilung für Innere Medizin Baden – erneut im Rahmen der landesweiten Patientenbefragung als beste interne Station ausgezeichnet.
Bereits bisher gab es eine enge Kooperation des Landesklinikums Baden mit der Donau-Universität Krems, diese wird nun verstärkt.
„Mit der Station für internistische Psychosomatik waren wir vor über 30 Jahren Pioniere“, erklärt Prim. Univ. Doz. Dr. Johann Pidlich, Ärztlicher Direktor LK Baden-Mödling. Heute ist hier stationäre Psychotherapie für 30 PatientInnen möglich.

Was geschieht hier?

An der Station für internistische Psychosomatik wird das sogenannte „Badener Modell“, welches auf einer gleichwertigen interdisziplinären Zusammenarbeit von Medizin, Psychotherapie und Pflege basiert, umgesetzt und kontinuierlich weiterentwickelt. Zeitgleich wird hier die Diagnose im physischen, psychischen und sozialen Bereich gestellt und gemeinsam ein Umfeld geschaffen, in dem die Patientin bzw. der Patient Hilfe zur Selbsthilfe bekommt. Gleichzeitig ist durch die Integration der Station in das Akutkrankenhaus eine medizinische Abklärung der Symptome rasch und einfach möglich.
Die Station für internistische Psychosomatik bildet einen der Schwerpunkte der Abteilung für Innere Medizin Baden und ist für die Behandlung psychosozialer und psychosomatischer Beschwerdebilder weit über die Grenzen der Thermenregion hinaus bekannt.




BILDTEXT
v.l.n.r.: Mag. Viktor Benzia, Regionalmanager Thermenregion NÖ Landeskliniken-Holding, OA Dr. Wilhelm Wlassits, MSc, Ärztliche Leitung und Mag. Maria Meier, Psychotherapeutische Leitung der Station für Integrierte Psychosomatik 4B, Landesrat Mag. Karl Wilfing, DGKS Angelika Trnka, Pflegerische Leitung der Station für Integrierte Psychosomatik 4B, Univ. Prof. Dr. Anton Leitner, Leiter des Departments für Psychotherapie und Biopsychosoziale Gesundheit Donau-Universität Krems, Prim. Univ. Doz. Dr. Johann Pidlich, Ärztlicher Direktor und DGKS Katja Sacher, BSc, Stv. Pflegedirektorin LK Baden-Mödling.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.