15.09.2016, 14:48 Uhr

Wirtshaus-Sterben – was tun?

Prof. Mag. Werner Dorfmeister, Präsident der Smart Region Triestingtal (SRT2) moderiert die Diskussion über das Wirtshaussterben (Foto: zVg)
WEISSENBACH. Das Wirtshaus war einst das Zentrum des Dorflebens, doch immer mehr Wirte geben auf. Damit einher gehen ein Verlust an Lebensqualität und Zusammenhalt. Nicht ohne Grund gibt es den Spruch: „Wo die Wirtschaft (damit ist hier Gastwirtschaft gemeint) stirbt, stirbt der Ort!“ Denn wo treffen sich nun die Vereine zu ihren Sitzungen, wo trifft man sich nach der Arbeit auf ein Glas Bier und wohin gehen die Familien zum Sonntagsessen oder feiern ihre Geburtstage? Andererseits – ist der „alte“ Gasthof im Ort heute nicht mehr gut genug? Was braucht es um die Menschen, vor allem die Jugend von den Qualitäten des Gasthauses im Heimatort zu überzeugen? Und - sind wir in den ländlichen Regionen diesem Trend hilflos ausgeliefert?

Bei der Podiums-Diskussion mit Gastwirten, Gästen, Unternehmensberatern und Politikern werden diese und viele weitere Fragen gestellt, nach Möglichkeit beantwortet und nach Lösungen gegen den aktuellen Trend des Wirtshaus-Sterbens gesucht. Kommen Sie zur Diskussion, hören Sie zu und reden Sie mit! Ihre Ideen und Inputs sind gefragt.

Wirtshaus-Sterben – was tun?
27. September 2016, 19 h
Pfarrheimsaal Weissenbach
Kirchenplatz 5, 2564 Weissenbach

Podiumsdiskussion mit
Franz Pechhacker, Gastwirt
Doris Schreiber, Wirtin, ObmannStv. Fachgruppe Gastronomie, WK
Markus Wieser, Arbeiterkammer NÖ
Josef Meringer, Unternehmensberater mit gastronomischen Vorleben
Dr. Eva Lichtenberger, ehem. Europaparlamentarierin
DI DDr. Helmut Detter, em. Univ. Professor
Moderation: Prof. Mag. Werner Dorfmeister, Präsident SRT2

Veranstalter: SRT2 – Smart Region Triestingtal
Obere Mühlfeldstrasse 15, 2563 Pottenstein
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.