05.04.2016, 10:57 Uhr

Pfotenhilfe beklagt Trend zu eigenen Hühnern

(Foto: Pfotenhilfe/Janacek)
LOCHEN. Immer öfter kommt es vor, dass Menschen eine Hühnerschar im Garten halten, um Eier von den eigenen, vermeintlich glücklichen Hühnern zu haben. So sehr die Freilandhaltung in kleinen Gruppen grundsätzlich zu begrüßen ist, so problematisch kann es in Wohngebieten werden, wenn der Hahn die Nachbarn stört.

„Die ungewollten Hähne landen leider sehr oft bei uns in der Pfotenhilfe Lochen“, so Geschäftsführerin Johanna Stadler. „Hühner brauchen für ein glückliches, artgerechte Leben aber auch einen Hahn. Und wenn man die eigenen Hennen brüten lässt, ist die Chance, dass die Nachkommen Hähne sind 50 zu 50. Ein Dilemma, zu dem wir nur von vornherein sagen können: bitte lassen Sie die Finger davon! Um auf dieses Problem aufmerksam zu machen, haben wir uns entschlossen, den Hahn zum Tier des Monats April zu machen.“ Derzeit leben in der Pfotenhilfe Lochen dutzende Hähne.

Die Möglichkeit die Hähne und die über 400 anderen Tiere der Pfotenhilfe Lochen zu besuchen, bietet sich an jedem ersten Sonntag im Monat um 14 Uhr bei der Besucherführung. "Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass dabei keine Möglichkeit für Tiervermittlungen besteht. Dazu vereinbaren wir gerne eigene Termine, damit genug Zeit bleibt, auf die Interessenten einzugehen und die Tiere kennenzulernen", so Stadler. Nähere Infos auf www.pfotenhilfe.at.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.