21.09.2016, 17:51 Uhr

Ausbau des Breitband-Internet geht voran

Bgm. Helmut Sampt: Der Sendemast in Kalch ist endlich in Betrieb gegangen. (Foto: Gemeinde Neuhaus am Klausenbach)

Nun darf auch der jahrelang auf Eis gelegte Mast in Kalch senden - Weitere Projekte in den Bezirken Jennersdorf und Güssing auf Schiene

Fast drei Jahre lang wartete der fix und fertig ausgestattete Breitband-Sender am Liembleck in Kalch auf seine Inbetriebnahme, nun war es soweit. "Die A1-Sendeanlage für mobiles Breitband-Internet ist letzte Woche eingeschaltet worden", berichtet Bürgermeister Helmut Sampt.

Vorausgegangen waren der Einigung mit slowenischen Regierungs- und Telekom-Stellen jahrelange Verhandlungen auf höchster politischer Ebene. Gegen die grenznahe Anlage in Kalch, die auch ins nördliche Slowenien ausstrahlt, hatten die dortigen Telekom-Betreiber technologische Gründe ins Treffen geführt.

Vom Liembleck aus können naben Kalch auch Teile von Krottendorf, Bonisdorf, Sichauf und Neustift mit Breitband-Internet versorgt werden.

Schnelles Breitband-Internet ist nun auch in Inzenhof und Moschendorf verfügbar. Die technische Aufrüstung bestehender Sendeanlagen ist laut Harald Horvath, Geschäftsführer des Regionalmanagements Burgenland, abgeschlossen.

In Wallendorf plant die A1 Telekom, beim Sportplatz einen Sendemast für die Breitbandversorgung aufzustellen. Verläuft der Testbetrieb gut, soll der Mast zur Dauereinrichtung werden. Mit Breitband-Internet lassen sich von hier aus Wallendorf, Deutsch Minihof, Rosendorf und ein Teil von Poppendorf versorgen.

In Olbendorf wurde die Verlegung des Glasfasernetzes abgeschlossen. Rund 750 Haushalte in Olbendorf bekommen schnelleren Zugang zum Internet, wie eine von der A1 Telekom überreichte Urkunde an die Gemeinde anschaulich macht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.