19.06.2016, 22:22 Uhr

Blut am Hals der Katze - Theatergruppe Vorderes Ötztal Gegenwind mitten in den Proben zu Fassbinder Stück

Die Theatergruppe Vorderes Ötztal Gegenwind spielt heuer "Blut am Hals der Katze". (Foto: Alexandra Rangger)
UMHAUSEN(alra). Die Theatergruppe Vorderes Ötztal Gegenwind steht mitten in den Probenarbeiten auf den Brettern, die die Welt bedeuten - in diesem Fall sind es die Bretter der Freilichttheaterbühne Umhausen auf der sich die ambitionierte Schauspieltruppe auf die Spielsaison 2016 vorbereitet, die mit der Premiere am 9.Juli beginnt.

Eine neue Saison, die mit Rainer Werner Fassbinders "Blut am Hals der Katze" auch eine neue und große Herausforderung mit sich bringt. Dieser Herausforderung stellt sich das Ensemble unter der Regie von Peter Schaber, der sich für eine optisch moderne und reduzierte Inszenierung des Stückes samt Bühnenbild entschieden hat - bietet doch schon der stets aktuelle Inhalt in intensivem Spiel mehr als genügend Stoff und Beschäftigung für das Publikum.

Das zeitgenössische Stück spricht für Fassbinders kritischen Umgang mit konventionellen Gesellschaftsstrukturen und es wäre nicht Fassbinder, wenn nicht auch die tiefen Abgründe und komplizierten Irrwege des Menschseins thematisiert würden, die man unverzerrt im vorgehaltenen Spiegel erkennen kann.

Neun Personen, in ihren Stereotypen verhaftet, tragen in Monologen ihre klischeeerfüllten Identitäten vor - der Polizist, der Metzger, der Liebhaber, der Soldat, der Lehrer, die Frau des toten Soldaten, das Mädchen, das Modell, die Geliebte. Zunehmend geschieht dann aber ein Ausbruch aus der glatten Oberflächlichkeit und die einzelnen Akteure spielen sich bis auf die Gefühlsebene hoch. In Dialogen, durch verstrickte Geflechte voller unterdrückter Emotionen, Reibung, Unverständnis, unerfüllter Liebe und Träumen, bis hin zu Gewalt und Angst werden direkte und indirekte Beziehungsebenen freigelegt. Die Macht des nicht ausgesprochenen, des nicht ausgelebten, die zerstörerische Kraft von nicht gesellschaftskonformen Lebensgeschichten und die fehlende Offenheit im Miteinander, durchtränken die Geschichte, die unter besonderer Beobachtung steht. Ein außerirdisches Wesen namens Phoebe Zeitgeist ist auf einer Art Forschungsmission und interessiert an der Menschheit, am Verhalten, der Sprache, den Empfindungen der Spezies Mensch - Dinge die Phoebe Zeitgeist hört und sieht, aber nicht versteht.

Aus dem fixen Gegenwind Ensemble spielen Lukas Leiter (zugleich Obmann des Vereins), Tamara Hechenberger, Mathias Walch, Manfred Auderer, Laura Riml, Gerhard Hechenberger, Jaqueline Opriessnig gemeinsam mit den Gastschauspielern Bernd Sonderegger, Sabrina Walch und Sylvia Schmid im Werk des legendären Rainer Werner Fassbinders. Seinen Anspruch heißt es weiterzuführen, deshalb laufen mit höchstem Einsatz die Probenarbeiten, bei denen auch jedem Wetter getrotzt wird. Die Fotos zum Bericht zeigen einen Probennachmittag auf der noch nicht fertiggestellten Bühne - ohne Kostüme, mit Regenbekleidung und Dauernieseln. Jedoch mit beachtlich starker Leistung der Darsteller, die für eine hoffentlich erfolgreiche, gut besuchte Saison 2016 mit einer innovativen Inszenierung von "Blut am Hals der Katze" spielstark gerüstet sind.

Die Premiere von "Blut am Hals der Katze" wird am 9.Juli 2016 um 20.20 Uhr im Freilichttheater Umhausen in der Spielstätte Greit stattfinden.
Weitere Termine: 15./16./22./23./24./29./30.Juli jeweils um 20.20 Uhr.
Reservierungen unter: 0664 3273754 oder unter
www.theatergruppe-vorderesötztal.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.