29.04.2016, 00:00 Uhr

Junge Imster treiben Umsetzung des Jugendforums weiter voran

Die Imster Jugend zeigt sich motiviert, die Entwicklung der jungen Stadtpolitik voranzutreiben und setzt rund um Simon Ewerz mit der Gründung des Vereins „Visionen2022“ zur Umsetzung des neu geschaffenen Jugendforums ein Zeichen. Jugendgemeinderat Thomas Greuter begrüßt das zügige Vorantreiben seines Wahlkampfthemas und ist von einer positiven Entwicklung des Projekts überzeugt.
„Nach den Gemeinderatswahlen ist es uns ein großes Anliegen, unsere Bemühungen für die Weiterentwicklung des Jugendforums, welches der gesamten Imster Jugend ein Mitspracherecht bei zukünftigen Projekten garantiert, zu intensivieren. Um ein solides Fundament für die Umsetzung und Finanzierung der Projekte zu schaffen, setzten wir die Gründung des Vereins „Visionen2022“ in Gange. Neben dem Verein existiert eine Interessensgemeinschaft, bestehend aus allen Jugendvertretern der Gemeinderatsfunktionen, welche Überparteilichkeit bei "meiIMST" garantiert. Bei einem ersten Jour-Fixe mit allen Jugendvertretern wurden bereits viele Ideen ausgetauscht. Dieses Jour-Fixe soll zu einer positiven Entwicklung beitragen.“, so Simon Ewerz, welcher dem neugegründeten Verein Vision2022 als Obmann vorsteht.
"Durch die organisatorische Unterstützung des Vereins ist eine Umsetzung des Jugendforums, welches auch zentraler Bestandteil unseres Wahlkampfes war, möglich. Durch die daraus entstehende Kooperation zwischen dem Verein Vision2022, dem Jugendausschuss der Stadtgemeinde und der Interessensgemeinschaft "meiIMST" können alle Partner ihre Bemühungen optimieren und zum Gelingen des Projektes beitragen. Ich bin überzeugt, dass bei einer engagierten Zusammenarbeit aller Partner eine tolle Entwicklung für die Imster Jugend möglich wird.“, so Jugendgemeinderat Thomas Greuter.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.