21.08.2016, 13:49 Uhr

Neues Congress Centrum beim Europäischen Forum Alpbach eröffnet

LH Günther Platter, LH Arno Kompatscher, LH Ugo Rossi, Europäisches Forum Alpbach-Präsident Franz Fischler, Bundespräsident a.D. Heinz Fischer, Luigi Bressan, Alterzbischof von Trient, BM Andrä Rupprechter, Bgm Markus Bischofer (Foto: Sedlak, Land Tirol)

LH Platter: „In unserer Europaregion lebt Europa - auch in herausfordernden Zeiten"

TIROL: Bei der Eröffnung des Europäischen Forum Alpbach heute Sonntag warnte LH Günther Platter vor einer gefährlichen Entwicklung in Europa: „Der Brexit ist der vorläufige Höhepunkt des Irrglaubens, dass man nur mit mehr nationaler Eigenständigkeit die Probleme der Zeit lösen kann. Es ist verständlich, dass die Menschen keinen bürokratischen Zentralismus Brüsseler Prägung haben wollen. Aber ein Nationalismus, der meist in sich selbst wieder zentralistisch und bürokratisch ist, schafft keine Abhilfe.“

„Was wir vielmehr brauchen ist eine Europäische Union, die sich auf die großen, entscheidenden Themen konzentriert und den Menschen Sicherheit und Stabilität garantiert - so wie es dem Gründungsgedanken der Europäischen Gemeinschaften entspricht und wie die Europäische Integration in den vergangenen Jahrzehnten auch gewirkt hat. Die Regionen hingegen sollen selbst regeln, was das alltägliche Leben erfordert. Weniger Regeln sind besser als mehr, denn wir benötigen ausreichend Spielraum für die individuellen Entscheidungen der Menschen und eigenständige Entwicklung der Regionen“, sagte LH Platter.

Trentino und Südtirol zu Gast

Auch Südtirols LH Arno Kompatscher und Ugo Rossi, Landeschef des Trentino, waren nach Alpbach gekommen. Tirols Landeshauptmann verwies in Anwesenheit seiner Amtskollegen darauf, dass gerade die Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino ihre Chancen nutze, den eigenen Lebensraum aktiv zu gestalten: „Im Nahverkehr, in der Bildung und Forschung sind grenzüberschreitende Verbindungen entstanden, die den Menschen einen konkreten Nutzen bringen. Und wir haben auch in der Flüchtlingsfrage bewiesen, dass wir trotz unterschiedlicher Standpunkte willens und in der Lage sind, an gemeinsamen Lösungen zu arbeiten. Ein Weg, auf dem das große Europa derzeit trotz aller Dringlichkeit kaum vorankommt?“

Die Europaregion hat auch in Alpbach ein Zuhause gefunden. „Mit dem neuen, erweiterten Congress Centrum ist ein geistiges Zentrum als Ort der Begegnung und des Denkens entstanden. Hier kann die Europaregion weitergedacht werden. Es ist mir eine sehr große Freude, dass in Alpbach immer mehr das Italienische als die zweite Landessprache des historischen Tirol vernommen wird“, so der Landeshauptmann.

Finanziert wurde der rund elf Millionen teure Umbau des Congress Centrum Alpbach von Land Tirol, Europaregion, Gemeinde Alpbach sowie Tourismusverband. LH Platter: „Zur heutigen Eröffnung des neuen Congress Centrum ist auch EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker gekommen. Er hat einen sehr klugen Satz gesagt, den man nicht oft genug wiederholen kann: ‚Europa muss sich um die großen Dinge kümmern. Nicht um die Duschköpfe. Dann wird auch die Distanz der Menschen zu Brüssel kleiner.‘ Dem ist nichts hinzuzufügen, aber man muss es auch tun."
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentarausblenden
3.630
Gerhard Heising aus Stubai-Wipptal | 23.08.2016 | 08:22   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.