19.04.2016, 10:25 Uhr

Erste Tiroler Ernährungserhebung - Tirol is(s)t gesund

Von links fh gesundheit-Geschäftsführer Walter Draxl, Projektleiter Bernhard Perktold, Anna-Elisabeth Purtscher, Studiengangsleiterin Diaetologie, Gesundheitslandesrat Bernhard Tilg: Hunderte TirolerInnen haben auf dieser Liege Platz genommen, um für die erste Tiroler Ernährungserhebung eine Körperfettmessung mittels Bioimpedanzanalyse vornehmen zu lassen – mit dem Ergebnis: Rund drei Viertel der TirolerInnen sind normalgewichtig. (Foto: Land Tirol/Schwarz)

Die erste Tiroler Ernährungserhebung zeigt, dass die Mehrheit der TirolerInnen normalgewichtig ist und sich vorwiegend gesund ernährt.

TIROL. Die WissenschafterInnen des Studiengangs Diaetologie an der FH Gesundheit haben die Ergebnisse der ersten Tiroler Ernährungserhebung präsentiert.

Erste Tiroler Ernährungserhebung

Für die repräsentative Ermittlung des Ernährungszustandes und des Essverhaltens der erwachsenen Bevölkerung waren 463 TirolerInnen aus der Stadt Innsbruck und dem Bezirk Innsbruck-Land untersucht worden. Die vorliegende Erhebung zeichnet sich insbesondere durch ihre methodische Vielfalt und ihren Umfang aus. So wurden die TeilnehmerInnen der Studie in einem persönlichen, nach wissenschaftlichen Kriterien, standardisierten Gespräch detailliert zu ihren Essens- und Trinkgewohnheiten befragt. Nach zwei Wochen wurde erneut ein Ernährungsprotokoll mit den TeilnehmerInnen erstellt. Zugleich wurden Größe, Gewicht, Bauch- und Hüftumfang sowie Muskelmasse und Körperfettanteil gemessen.

73 Prozent der Tiroler sind normalgewichtig

Gesundheitslandesrat Bernhard Tilg gewinnt der vom Wissenschaftsfonds des Landes geförderten Studie sehr viele positive Seiten ab: „Übergewicht ist grundsätzlich ein Gesundheitsrisiko. Das Ergebnis - gemessen am Körperfettanteil - zeigt, dass 73 Prozent der TirolerInnen normalgewichtig sind. Damit ist unser Bundesland im Vergleich zum Rest von Österreich, aber auch im Vergleich zu unseren Nachbarländern Deutschland, Italien und Schweiz weniger vom Übergewicht betroffen.“
„Als Gesundheitspolitiker, der sehr auf die Vorsorge und Gesundheitsförderung setzt, fühle ich mich bestätigt. Die TirolerInnen sind mit ihrem gesundheitsbewussten Lebensstil, der aus entsprechender Ernährung und Bewegung resultiert, nach wie vor gesünder als andere ÖsterreicherInnen sowie EuropäerInnen“, so LR Tilg.

Ernährungsverhalten der TirolerInnen

„Die Fachempfehlung für den täglichen Obstkonsum wird bei den Tiroler Frauen zu 61 Prozent erreicht, bei den Männern zu 44 Prozent. Der Alkoholkonsum liegt bei beiden Geschlechtern im tolerablen Bereich. Männer nehmen durchschnittlich täglich 12 Gramm Alkohol zu sich, das entspricht ungefähr 0,3 Liter Bier. 6,4 Prozent aller StudienteilnehmerInnen ernähren sich vegetarisch, 1,7 Prozent vegan, verwenden also keine tierischen Lebensmittel“, so Studienautor Bernhard Perktold.
Die Tiroler Ernährungserhebung zeigt darüber hinaus, dass die tendenziell gesundheitsbewussteren Frauen mehr Süßes essen, Männer hingegen pikante Snacks bevorzugen. „Aufbauend auf diesen Daten können gesundheitsfördernde Projekte geplant und gesundheitspolitische Entscheidungen getroffen werden“, freut sich LR Tilg.

Österreichischer Ernährungsbericht 2016

„Die Daten der Tiroler Ernährungserhebung werden Bestandteil des österreichischen Ernährungsberichts 2016, der in Kooperation mit dem Department für Ernährungs-wissenschaften der Universität Wien im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit entsteht“, so Walter Draxl, Geschäftsführer der FH Gesundheit.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.