Innsbruck - Gesundheit

Beiträge zur Rubrik Gesundheit

Gesundheit

21.Enquette des Lanes Tirol zu den Chancen der neuen Alterskultur
Wie sieht die neue Kultur des Alterns aus?

Im Rahmen der SENaktiv, der Seniorenmesse in Innsbruck fand am Freitag, den 16.November eine Enquete des Landes Tirols statt. Als Referent war Univ. Prof. Dr.Franz Kolland aus Wien eingeladen worden. Er ist der Leiter der Forschungsgruppe Sozialgerontologie am Institut für Soziologie der Universität in Wien. Seine jüngste Forschungsstudie beschäftigt sich mit dem Thema: „ Neue Kultur des Altern“. Dieses Thema versprach einen interessanten Vortrag. Der Saal war bis auf dem letzten Platz...

  • 17.11.18
Gesundheit
Arbeitsgespräch von LR Tilg mit seinem steirischen Amtskollegen Drexler (li.) im Landhaus in Innsbruck.

Digitalisierung & Gesundheit
Tirol und Steiermark machen Druck

TIROL. Versorgungsprogramme und sektorenübergreifende Behandlungspfade für chronische Erkrankungen sind wesentliche Schwerpunkte in der Umsetzung der österreichischen Gesundheitsreform. Dank HerzMobil Tirol, Diabcare Tirol und Bluthochdruck Tirol öffnen viele neue Türen im Bereich der Versorgung. Dies hat zur Folge, dass PatientInnen mit Herzschwäche, Diabetes oder Bluthochdruck länger und besser leben können. „Mit HerzMobil Tirol konnten wir den ersten telemedizinischen Behandlungspfad...

  • 15.11.18
Gesundheit
Nicht genug damit, dass die Nase läuft: Starke Erkältungen sind häufig am ganzen Körper zu spüren.

Warum bei einer Erkältung auch die Glieder schmerzen

Husten, Schnupfen und Halsschmerzen zählen zu den typischen Beschwerden bei Erkältungskrankheiten und Grippe. Häufig werden diese zusätzlich von unangenehmen Kopf- und Gliederschmerzen begleitet. Das ist ein Anzeichen dafür, dass das körpereigene Immunsystem den Kampf gegen die krankheitsverursachenden Viren ankämpft und somit eigentlich etwas Positives. Bei einer Vireninfektion schüttet der Körper nämlich spezielle Botenstoffe aus, um die Abwehrzellen zu aktivieren. Das jedoch löst...

  • 15.11.18
Gesundheit
Wir überprüfen populäre Mythen der Medizin auf ihren Wahrheitsgehalt.

Mythen der Medizin: Suchtpatienten erkennt man sofort

Geläufige Begriffe wie Junkie oder Giftler zeigen, mit welchen starken Vorurteilen sich Suchtpatienten konfrontiert sehen. Dabei entspricht die Mehrheit der Betroffenen ganz und gar nicht den weit verbreiteten Klischees. So sind etwa viele sehr wohl in der Lage, den beruflichen Alltag zu meistern und ihre Krankheit vor den Kollegen zu verbergen. Ungerechtfertigt ist auch das Vorurteil, wonach Betroffene einfach zu faul oder unmotiviert seien, um ihre Sucht abzulegen. Tatsächlich handelt es sich...

  • 15.11.18
Gesundheit
Nicht nur das Spitalsspersonal ist gefordert.

Patienten können helfen, das Risiko einer Wundinfektion zu senken
Vor Operation Bakterien bekämpfen

Durch den häufigen, oft unnötigen Einsatz von Antibiotika konnten und können verschiedene Bakterien Resistenzen entwickeln, also ihre Wirksamkeit im Ernstfall einbüßen. So ein Ernstfall könnte eine Wundinfektion nach einem chirurgischen Eingriff sein. Nach Lungenentzündungen und Harnwegsinfektionen sind postoperative Wundinfektionen die dritthäufigste Form der Krankenhausinfektionen. Trotz großer Sorgfalt und moderner chirurgischer Methoden zählt diese Form der Ansteckung nach wie vor zu den...

  • 14.11.18
Gesundheit
Am 15. November bieten AZW und fh gesundheit ein vielfältiges Programm rund um das Thema Gesundheitsberufe.
2 Bilder

Infomesse
AZW und fh gesundheit laden zur Infomesse für Gesundheitsberufe

TIROL. Am 15. November ist es wieder soweit: Die Infomesse für Gesundheitsberufe findet wieder statt. Das AZW und die fh Gesundheit präsentieren wieder ein breites Bildungsangebot. Zudem lernt man ausgewählte Aufgabengebiete der einzelnen Gesundheitsberufe kennen.  Spannende Fragen werden beantwortetWer sich schon immer gefragt hat, wie die SpezialistInnen in Gesundheitsberufen in brenzligen Situationen die Nerven bewahren oder woher man generell weiß, was zu tun ist oder wie man hilft, der...

  • 14.11.18
Gesundheit
Allen, die glauben, an einer Depression zu leiden, empfiehlt die WHO, eine Beratungsstelle aufzusuchen.

Psychische Erkrankungen im Vormarsch
Auch die Seele kann erkranken

Psychische Störungen im Vormarsch: Viele Österreicher sind betroffen Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) zählen psychische Störungen zu den größten Herausforderungen für die öffentliche Gesundheit im europäischen Raum. Etwa ein Viertel der Bevölkerung ist von Burnout, Depressionen oder anderen psychischen Erkrankungen betroffen, dennoch wird dieses Thema nach wie vor oftmals tabuisiert. Hunderttausende betroffenNach Herz-Kreislauf-Erkrankungen gehören Depressionen zu den häufigsten...

  • 12.11.18
Gesundheit
Männergesundheit betrifft alle Generationen.

Gesundheit zieht sich durch alle Lebensphasen, heikel wird's ab 50
Echte Kerle gehen zum Arzt

Für die meisten Frauen ist es eine Selbstverständlichkeit, einmal im Jahr zum Frauenarzt zu gehen. Viele Männer nehmen es mit der Gesundheitsvorsorge jedoch nicht so genau. Der Berufsverband der Österreichischen Urologen empfiehlt eine alljährliche Untersuchung ab dem 45. Lebensjahr. Ab diesem Zeitpunkt machen sich nämlich viele typische Männererkrankungen bemerkbar. "Ab 50 hat praktisch jeder zweite Mann Probleme mit der Prostata", berichtet Karl Dorfinger, Facharzt für Urologie und...

  • 09.11.18
Gesundheit

Bei Virusinfektionen nutzlos
Antibiotika-Hochsaison ist von Oktober bis März

In der Zeit von Oktober bis März werden häufiger Antibiotika eingenommen als das restliche Jahr über. Bei Erkrankungen wie beispielsweise Mittelohr-, Blasen- oder Lungenentzündung kann dies notwendig sein, um den Auslösern – nämlich Bakterien – den Garaus zu machen. Häufig wenden sich Patienten aber auch bei Grippe oder grippalen Infekten mit der Bitte um ein Antibiotika-Rezept an ihren Arzt. Doch diesen Erkrankungen liegt eine virale Infektion zugrunde, ein Antibiotikum ist deshalb...

  • 08.11.18
Gesundheit

Mit Bewegung und Wärme gegen Verspannungen
Wenn die Last auf den Schultern zu groß wird

Stress, Überlastung und Fehlbelastungen sorgen nicht selten für einen dauerhaft erhöhte Muskeltonus im Schulterbereich. Die betroffenen Muskeln verspannen, fühlen sich also verhärtet an und schmerzen. Oft ist auch eine Einschränkung der Beweglichkeit damit verbunden. In den Muskeln kommt es zu Durchblutungsstörungen und folglich zu einer mangelnden Versorgung mit Sauerstoff. Zudem werden schmerzauslösende Substanzen frei, der Abtransport von Stoffwechsel-Abfallprodukten wird behindert....

  • 08.11.18
Gesundheit
Empfindliche Menschen reagieren auf trockene Heizungsluft und frostige Temperaturen mit einem Winterexzem.

Im Winter braucht die Haut besondere Pflege
Wenn's spannt und juckt

Frostige Temperaturen im Freien und trockene Luft in häufig überheizten Räumen können unserer Haut im Winter ganz schön zu schaffen machen. Bei Temperaturen unter Null verengen sich die Blutgefäße der Haut deutlich. Damit reguliert der Körper den Wärmeverlust. Zudem drosselt die Haut bedingt durch den veränderten Stoffwechsel die Talgproduktion. Empfindliche Menschen reagieren nicht selten mit einem sogenannten Winterekzem. Als Folge bilden sich rissige, juckende und trockene Stellen und zwar...

  • 08.11.18
Gesundheit
Auch der Kopf will trainiert werden, damit er lange klar denken kann – am besten in Kombination mit Spaß.

Bewegung, soziale Interaktionen, geistiges Training und Ernährung
Für ein leistungsfähiges Gehirn

Das Gehirn ist unser komplexestes Organ und leistet Außerordentliches. 86 Milliarden Neuronen kommunizieren ständig miteinander und sorgen dafür, dass Unmengen von Informationen gefiltert und verarbeitet werden. "Die Synapsen, mehr als 100 Billionen Verästelungen der Neuronen im Gehirn, dienen dabei als Verbindungsstellen, durch die sich die Nervenzellen mithilfe elektro-chemischer Reize austauschen", weiß Michael Rainer, Leiter des Instituts für Gedächtnis- und Alzheimerforschung der Karl...

  • 08.11.18
Gesundheit
Die AUVA und der KFV appellieren, das Auto nach Alkoholkonsum stehen zu lassen

All i want for christmas… is you
Plakataktion gegen Alkohol am Steuer

Weihnachtszeit bedeutet auch Zeit der Weihnachtsfeiern. Nicht allzu selten wird genau auf diesen Feiern das ein oder andere Glas Glühwein, Bier o.ä. zu viel konsumiert. Die AUVA (Allgemeine Unfallversicherungsanstalt) und das KFV (Kuratorium für Verkehrssicherheit) wollen mit einer Plakataktion auf das Risiko und auf die Folgen aufmerksam machen. TIROL. Nicht auszudenken wäre es für die meisten Tirolerinnen und Tiroler, wenn zum Fest der Liebe ein Familienmitglied fehlen würde. Um dieses...

  • 07.11.18
Gesundheit
Wer Skitouren geht, wird sich hinterher deutlich wohler fühlen. Das ist das Fazit der neuen WinHealth Interreg-Studie, die kürzlich in Innsbruck präsentiert wurde.
2 Bilder

Studienergebnisse aus Tirol beweisen positive Auswirkungen auf das Wohlbefinden und das Herz- Kreislaufsystem
Skitourengehen für Körper und Seele

Die Zahl der SkibergsteigerInnen hat sich in den letzten zehn Jahren verdoppelt und ist in Österreich auf etwa 700.000 Personen angestiegen. Auch immer mehr Urlauber finden daran Gefallen und einige Tourismusregionen schnüren bereits maßgeschneiderte Pakete. Dennoch war bisher über die Auswirkungen auf die Muskelermüdung, die als Risikofaktor für Verletzungen gilt, wenig bekannt. An einer vom Institut für Sport-, Alpinmedizin und Gesundheitstourismus (ISAG) der Tirol Kliniken (Innsbruck) und...

  • 06.11.18
Gesundheit

Kopfläuse
Kleine Blutsauger und wie man sie wieder los wird

In Schulen und Kindergärten gehen immer wieder auch Kopfläuse um. Die Quälgeister sind unangenehm, mit den richtigen Maßnahmen wird man sie meist aber schnell wieder los. Keine Frage der Hygiene Entgegen der landläufigen Meinung hat Lausbefall nichts mit mangelnder Hygiene zu tun. „Eine Übertragung erfolgt über den direkten Kontakt der Köpfe bzw. der Haare. Aus diesem Grund sind auch vorwiegend Kinder betroffen, da sie beim Spielen und Lernen ihre Köpfe zusammenstecken. Kopfläuse sind auf...

  • 01.11.18
Gesundheit

Laktoseintoleranz
Nach Milchkonsum Bauchweh

Laktose, der Milchzucker, ist das Hauptkkohlenhydrat der Milch – egal von welchem Säugetier. Im Dünndarm spaltet das körpereigene Enzym Laktase diesen Milchzucker in die Nährstoffe Glukose und Galaktose auf. Laktoseintoleranten Menschen mangelt oder fehlt es jedoch an diesem Enzym. Experten schätzen, dass das bei etwa jedem vierten Österreicher der Fall ist. Bei den Betroffenen gelangt die Laktose in den Dickdarm. Dort ansässige Bakterien bauen den Milchzucker ab und produzieren dabei Gase....

  • 01.11.18
Gesundheit
Nüsse haben einen hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren und zählen somit zu den "Herzschützern".

Erhöhre Cholesterinwerte
Mit "guten" Fettsäuren gegen "böse" Blutfette

Wenn das Blutbild erhöhte Cholesterinwerte aufweist, sollte man das nicht unterschätzen. Zu viel Cholesterin im Blut kann ernste Krankheiten – etwa Arteriosklerose, Herzinfarkt oder Schlaganfall - begünstigen. Allerdings muss zwischen "gutem" (HDL) und "schlechtem" Cholesterin (LDL) unterschieden werden. Der wichtigste Faktor für einen ausgewogenen Cholesterinspiegel ist eine gesunde Ernährung. Omega-3-Fettsäuren werden in diesem Zusammenhang öfters genannt. Reich an diesen gesättigten...

  • 01.11.18
Gesundheit
Im Schlaflabor werden Messungen durchgeführt, die Aufschluss über die Ursache der gestörten Nachtruhe geben.

Bei Schlafapnoe und anderen Schlaf-Räubern:
Eine Nacht im Labor

Schlafprobleme – ob Ein- oder Durchschlafschwierigkeiten sowie Schlafapnoe – sind im Vormarsch. Tagesmüdigkeit, Einschränkung der Tagesbefindlichkeit, nächtliche Herzbeschwerden und Rhythmusstörungen sowie eine Beeinträchtigung der Verkehrstüchtigkeit sind mögliche unangenehme Folgen der mangelnden Nachtruhe. Für besseren Schlaf gilt es, der Ursache auf den Grund zu gehen, und das geschieht im Schlaflabor. Mittels Elektroden werden verschiedene Körperfunktionen überwacht und danach ausgewertet....

  • 01.11.18
Gesundheit
Wir überprüfen populäre Mythen der Medizin auf ihren Wahrheitsgehalt.

Mythen der Medizin: Auch Männer kommen in die Wechseljahre

Bei Frauen sind die Wechseljahre als Menopause bekannt und in der Medizin unumstritten. Gewöhnlich beginnt der weibliche Hormonhaushalt zwischen dem 45. und 55. Lebensjahr sich umzustellen. Der schlagartige Abfall des Östrogenspiegels kann zu verschiedenen Beschwerden führen. Männliches Pendant zur Menopause gibt es im Prinzip keines, da sich das Testosteron nur langsam reduziert. Wenngleich in der Regel kein Zusammenhang zum Hormonspiegel besteht, können jedoch einige der typischen...

  • 01.11.18
Gesundheit

Veranstaltungstipp! Für alle die geistlich wachsen wollen, Heilung suchen...
Glaubenstage mit P. James Manjackal in Innsbruck

Praise the Lord! Tage des Glaubens und der Einkehr der Erneuerung und der Heilung mit dem indischen weltweit bekannten Missionar P. James Manjackal INNSRBUCK 2018  Emmaus Kirche 6176 Völs, Pfarrgasse  Seminarteilnehmer berichten regelmässig von körperlichen und seelischer Heilung Neues Leben in Christus – 2 Korinther 5:17 November 9-11 Freitag, 9.11.18 : 9.30 – 19.30  Samstag, 10.11.18: 9.00 – 16.00  Sonntag, 11.11.18: 11.00 – 20.00 Predigt, Heilige...

  • 30.10.18
  • 1
Gesundheit
Das Podium: Lukas Zinnagl, Lucanus Polagnoli, Michaela Fritz, Sascha Mundstein, Andreas Nemeth und Anita Frauwallner diskutierten über den Stellenwert medizinischer Daten.
3 Bilder

Sind medizinische Daten die Pille der Zukunft?

Die Digitalisierung hat längst Einzug in die Medizin gehalten. Jeder Patient, aber auch zunehmend mehr gesunde Menschen generieren medizinische Daten. Warum sie wertvoll sind, was sie leisten können und wie mit den Daten umgegangen werden sollen, war Thema des #HealthTech Meetup. Die hochkarätig besetzte Veranstaltung fand am 22. Oktober 2018 im Wiener Innovationszentrum weXelerate auf Einladung der österreichischen Startup- und Innovationsplattform „der brutkasten“ sowie gesund.at statt. Am...

  • 30.10.18
Gesundheit
vl: Petra Sansone, Eberhard Deisenhammer, Regina Seibl, Angela Ibelshäuser. Foto: Mühlanger.

Tiroler Bündnis gegen Depression
Suizid in Tirol noch ein Tabu

In Tirol nehmen sich Monat für Monat acht bis zehn Menschen das Leben. In Österreich starben letztes Jahr (2017) 1224 Menschen durch Suizid. „Trotz einer zunehmenden Entstigmatisierung ist Suizid in unserer Gesellschaft immer noch stark tabuisiert. Am schlimmsten ist, wenn nicht bemerkt wird, dass jemand suizidal ist. Manchmal hat die Umgebung trotz klarer Anzeichen (zum Beispiel sozialer Rückzug, Schlafstörungen, plötzliches Desinteresse an sonst geliebten Hobbies und Interessen) auch Angst,...

  • 25.10.18
Gesundheit
Gesundheitslandesrat Tilg gab gemeinsam mit TGKK-Obmann Salzburger (re.) und Gemeindeverbandspräsident Schöpf (nicht im Bild) die Verdoppelung des Personalstandes bei den Mobilen Palliativteams bekannt.

Palliativ- und Hospizversorgung in Tirol
Mehr Budget und mehr Personal

TIROL. Die Palliativ- und Hospizversorgung in Tirol wird mit einem erhöhten Budget ausgestattet. Zwei Millionen Euro sorgen unter anderem für eine Verdoppelung des Personalstandes.   Flächendeckender Ausbau der Hospiz- und PalliativversorgungBereits zwei Drittel der Bezirke in Tirol sind mit einem mobilen Palliativteam ausgestattet. Durch die Einführung dieser Teams ist allerdings auch die Nachfrage erheblich gestiegen, weswegen nun eine flächendeckende Verdoppelung der Personaldecke...

  • 25.10.18
Gesundheit
Herbst und Winter bringen besondere Herausforderungen für die Augen von Autofahrern mit sich.

Eine spezielle Autofahrer-Brille kann helfen
Klaren Durchblick bei schlechter Sicht behalten

Frühe Dunkelheit und eine lange Dämmerung machen Autofahrern häufig zu schaffen. Nicht zu unterschätzen ist die Nachtblindheit. Das kann eine altersbedingte Erscheinung sein, aber auch genetische genetische Ursachen haben. Bei zweiterer sind die Stäbchenzellen der Netzhaut geschädigt und das ist eine ernsthafte Angelegenheit. Wer in der Nacht oder in der Dämmerung sehr schlecht sieht, sollte das überprüfen lassen. Auch Blendung durch Sonne oder Gegenverkehr kann für einen unfreiwilligen...

  • 25.10.18

Beiträge zu Gesundheit aus