20.06.2016, 16:26 Uhr

Tipps für mehr Sicherheit bei der Kirschenernte

Mehr Sicherheit bei der Kirschenernte - die SVB gibt Tipps. (Foto: Pixabay/Couleur)

Immer wieder kommt es zu gefährlichen Situationen und Unfällen bei der Kirschenernte. Die SVB gibt daher Tipps, wie man gefährliche Sturzsituationen vermeiden kann.

TIROL. Die Sozialversicherungsanstalt der Bauern (SVB) wird sich in den nächsten Jahren verstärkt dem Thema „Sturzprävention in der Landwirtschaft“ widmen. Begonnen wird diese Serie mit wichtigen Sicherheitstipps bei der Kirschenernte.
  • Anlegeleiter an einem stabilen, gesunden Ast mit einem Leiterngurt oder Zurrgurt befestigen!
  • Leitern mit breitem Ausleger oder Obstleitern mit Metallspitzen an den Leiterfüßen bringen mehr Sicherheit am Wiesenboden!
  • Nur Leitern verwenden, die in einem einwandfreien technischen Zustand sind.
  • Als Erntegefäß einen Kübel oder einen Korb mit Haken verwenden!
  • Feste Schuhe mit rutschhemmender Sohle tragen. Schlapfen, Pantoffeln und ähnliches Schuhwerk sind ungeeignet - kein guter Stand und schnelle Ermüdung!
  • Vorsicht ist geboten mit Aluleitern in der Nähe von Stromleitungen. Kommt man mit der Aluleiter zu Nahe an die Stromleitung, so kann ein todbringender Funke überspringen!
  • Geprüfte Arbeitskörbe für Frontlader stellen eine sichere Alternative zu Leitern dar!
  • Neben der Sicherheitstechnik ist auch das richtige Verhalten bei der Kirschenernte wichtig: Nie zu weit hinausbeugen, Arbeitspausen einlegen, an heißen Tagen viel trinken und nicht wegen ein paar roter Kirschen Kopf und Kragen riskieren!
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.