27.09.2016, 13:13 Uhr

ÖAAB will Unterstützung für Häuslbauer

"Die Abwanderung eindämmen" wollen Landesobmann Bernhard Hirczy (rechts) und Bezirksobmann Johann Kahr. (Foto: ÖAAB)
Erleichternde Maßnahmen für die Errichter von Einfamilienhäusern schlägt der ÖVP-Arbeitnehmerbund ÖAAB vor. "Nicht nur Mietkaufmodelle müssen forciert werden, sondern auch Häuslbauer oder Käufer von Eigentumswohnungen, am besten mit steuerlichen Freibeträgen", hält Landesobmann LAbg. Bernhard Hirczy fest.

Der Jennersdorfer Bezirksobmann Johann Kahr regt eine Rückvergütung der Umsatzsteuer für Bauleistungen an. "Allerdings nur für die Errichtung von Häusern, in denen anschließend ein Hauptwohnsitz begründet wird." Damit würden Häuslbauer finanziell unterstützt, der Pfusch am Bau zurückgedrängt und die heimische Bauwirtschaft forciert werden, sagt Hirczy.

Der bisher befristete Handwerkerbonus soll nach den Vorstellungen des ÖAAB ins Dauerrecht übernommen werden. Ihm zufolge erhalten Privatpersonen eine Förderung von bis zu 600 Euro für die Renovierung, Erhaltung oder Modernisierung ihres selbst genützten Wohnraums, wenn dabei Arbeitsleistungen eines Handwerkers in Anspruch genommen werden.

"Im Südburgenland kämpfen wir massiv mit der Abwanderung. Anreize für ein Eigenheim sollen dafür sorgen, dass sich Familien in unserer Region niederlassen", argumentiert Kahr.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.