11.04.2016, 18:29 Uhr

Erstes elektrisches Taxi im Bezirk Kirchdorf

Conelia und Markus Kupfer mit dem Tesla Model S. (Foto: Eckerstorfer)

Die Fahrgäste von Taxi Eckerstorfer in Windischgarsten werden künftig (auch) im Tesla Model S chauffiert.

WINDISCHGARSTEN (wey). "Innovativ sein" ist seit vielen Jahrzehnten das Credo von Taxi Eckerstorfer aus Windischgarsten. Als erster Betrieb in der Pyhrn-Priel Region bot Eckerstorfer Krankentransporte an. Auch als der erste Reisebus mit Bordtoilette angeschafft wurde, gab es weit und breit noch keinen zweiten. Und in Zukunft werden die Kunden unter anderem mit einem rein elektrisch betriebenen Fahrzeug unterwegs sein. Der Tesla Model S ist das erste Elektro-Taxi im Bezirk. Der 360 PS starke Strombolide schafft gut 400 Kilometer Reichweite. Fahrten wie etwa in die Krankenhäuser Kirchdorf, Steyr, Linz oder Vöcklabruck sind kein Problem. "Unser Hauptgeschäft ist die Patientenbeförderung", erklärt Cornelia Kupfer, die mit ihrem Mann Markus das Unternehmen in dritter Generation leitet. "Ergeben sich Stehzeiten, nützen wir diese zum Laden." Aber auch nach München oder Hamburg kommt man ohne Schwierigkeiten. Das Fahrzeug ist mit modernster Bordelektronik ausgestattet und zeigt, wo sich etwa die "Supercharger" befinden. Diese Schnellladestationen ermöglichen ein Aufladen der Batterie innerhalb kürzester Zeit, sodass nur kurze Stopps nötig sind. "Wir sind sehr viel auf der Straße unterwegs und wollen etwas für die Umwelt tun. Daher schlagen wir diesen Weg ein", sagt Markus Kupfer. Dass das elektrische Taxi bei Fahrkomfort und Platzangebot in der Oberliga angesiedelt ist, haben erste Fahrgäste schon begeistert festgestellt. "Das Auto ist ein Gedanke in die Zukunft", resümiert Markus Kupfer. "Wir sind überzeugt: Wenn man etwas macht, dann soll das etwas Gescheites sein."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.