21.06.2016, 13:24 Uhr

"Es war harte und ehrliche Arbeit"

Micheldorfs Coach Almir Memic vertraut auch in der kommenden Saison auf den eigenen Nachwuchs. (Foto: Dietmaier)

Mit nur drei Punkten Rückstand auf Platz drei spielte Grün Weiß Micheldorf eine überragende Saison.

MICHELDORF (sta). Der eingeschlagene Weg in Micheldorf brachte den gewünschten Erfolg. Mit konsequenter Nachwuchsarbeit ist es gelungen, den anderen Vereinen in der OÖ-Liga Paroli zu bieten. Die Aufgaben werden in der nächsten Saison nicht einfacher, Führungsspieler haben den Verein verlassen, für große Einkäufe fehlt das Geld. Trainer Almir Memic dazu im BezirksRundschau-Interview.

Bezirks-Rundschau: Wie zufrieden sind Sie mit dem sechsten Platz?
Memic: Ich bin sehr zufrieden mit der abgelaufenen Saison. Das war harte und ehrliche Arbeit von allen, angefangen bei der Mannschaft, der sportlichen Leitung, dem Trainerteam und allen anderen Beteiligten. 47 Punkte und den sechsten Platz hat uns keiner am Anfang der Saison zugetraut.

Warum hat es schlussendlich doch zu keinem Top-Drei-Platz gereicht?
Wir haben letzte Saison nur einen kleinen Kader zur Verfügung gehabt. In den letzten fünf Wochen mussten wir außerdem noch auf sechs bis sieben Stammspieler verzichten. Das war der Grund weshalb es schließlich nicht zum dritten Platz gereicht hat. Das war einfach schwer zu verkraften. Viele junge Spieler haben aber in dieser Zeit die Chance bekommen um etwas Erfahrung in der OÖ-Liga zu sammeln.

Stefan Hebesberger und Stefan Gotthartsleitner verlassen den Verein Richtung Regionalligist Vorwärts Steyr. Wie kann man diese Abgänge kompensieren?
Das wird wohl nur schwer möglich sein. Menschlich und sportlich wird es eine große Herausforderung sein, die beiden zu ersetzen. Auch aus dem Grund, weil sie gemeinsam 20 Tore erzielt haben und an ungefähr 15 Assists beteiligt waren. Meine Aufgabe wird es sein junge Spieler aus dem eigenen Nachwuchs so schnell wie möglich vorzubereiten und in die Kampfmannschaft zu integrieren.

Sind Verstärkungen für kommende Saison in Aussicht?
Auf Grund der geringen finanziellen Möglichkeiten die wir haben, wird es schwierig, einen passenden Ersatz für die beide Abgänge zu finden. Uns stehen aber junge, talentierte Spieler im eigenen Nachwuchs zur Verfügung wie zum Beispiel der 17-jährige Julian Felbermair, Rene Huemer und Jakob Rettenbacher.

Welche Ziele gibt es für die kommende Saison?
Es wird schwierig sein den sechsten Platz aus dieser Saison zu wiederholen, aber wir werden natürlich unser Bestes geben, dass wir wieder einen einstelligen Platz in der Tabelle erreichen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.