04.07.2016, 09:25 Uhr

In 70 - 60 - 50 Jahren von 1 auf 700 - Die Geschichte des BG/BORG St. Johann

Zahlreiche Ehrengäste folgten der Einladung in das BG/BORG St. Johann zur Jubiläumsfeier.

Das BG/BORG St. Johann lud am 1. Juli zum Festakt und feierte gleich drei Jubiläen mit zahlreichen Ehrengästen aus dem In- und Ausland.

BEZIRK/ST. JOHANN. 1945, eine kleine Bauernstube im Hinterkaiser, ein aus Wien geflüchteter Lehrer, Professor Weihs, der mit seiner Familie in einer kleinen Gemeinde in Tirol gestrandet war - und eben diese Gemeinde, St. Johann, in der es nach Kriegsende keinen Schulunterricht mehr gab. Also gab Professor Weihs Privatunterricht, erst einem Schüler, dann mehreren.
Es ist eine abenteuerliche Geschichte, die am vergangenen Freitag im St. Johanner Gymnasium (BG/BORG St. Johann in Tirol) gefeiert wurde: 70 Jahre erster Privatunterricht, 60 Jahre Verleihung des Öffentlichkeitsrechtes, 50 Jahre Selbstständigkeit des Gymnasiums. Ein Gymnasium, das nach dem Umbau in neuem Glanz erstrahlt und an seiner Adresse im Neubauweg Platz für 700 SchülerInnen bietet.

Zahlreiche Gäste feierten mit

Alle waren sie gekommen, Bezirkshauptmann Michael Berger, Landesschulinspektorin Beate Palfrader, einige Landesschulräte, die Direktorin des Hauses, Brigitta Krimbacher, ehemalige Direktoren und ehemalige und aktuelle Lehrerinnen und Lehrer, Gründer und Vorsitzende des AbsolventInnen Verbandes, Bürgermeister der benachbarten Gemeinden, etwa aus Kirchdorf und Ellmau, Dekan Johann Trausnitz, Direktoren anderer Schulen der Umgebung, ehemalige Absolventinnen und Absolventen und viele mehr.
Menschen, die viele Jahrzehnte zurück blickten und sich an ihre Schulzeit, ihre Matura, ihre Erlebnisse und ihre Jugend in St. Johann erinnerten. Einer der ersten Absolventen des Gymnasiums St. Johann, Dieter Eger, war zu dieser besonderen Feier sogar aus Zürich angereist.

Damals und heute

Durch den Festakt, der gespickt war mit musikalischen Einlagen, spannenden und berührenden Reden und vielen guten Wünschen für die Zukunft des Hauses, führten Raphaela Höch, Schülerin der siebten Klasse, und Hans-Jörg Krause, ehemaliger Schüler, der alle Entwicklungsstufen des Hauses, von der Privatschule bis zum öffentlichen Gymnasium durchgemacht hat (als Schüler und als Mathematik-Lehrer). Die ehemaligen Direktoren, Helmuth Schodl und Hans Steiner, erinnerten sich in ihren Reden an das Gymnasium St. Johann nicht zuletzt als Ort der Empathie, des sozialen Engagements und des Zusammenhalts.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.