21.09.2016, 08:30 Uhr

Programm im Haus der Regionen

Das Haus der Regionen steht auch für die Präsentation europäischer und österreichischer Regionen in ihrer gesamten kulturellen Vielfalt. „Das Haus der Regionen mit seinem breitgefächerten Kulturangebot steht für Qualität und Weltoffenheit mit dem Ziel, einander besser kennen zu lernen, Barrieren abzubauen und zu einem positiven Europa-Bewusstsein beizutragen. Dabei wirkt gerade die Musik als jene Kraft, die nicht nur verbindet, sondern auch die Herzen der Menschen erreicht.“, Edgar Niemeczek, Geschäftsführer Kultur.Region.Niederösterreich über das inhaltliche Programm.

Mit einem Ausflug nach Osteuropa beginnt der Auftakt zum Herbst/Winter Programm 2016/17 im Haus der Regionen. Unter dem Titel „Oszillierender Osten“ zeigte der international gefeierte Meister der neuen Balkan-Musik Nikola Parov mit seinem Quartett bereits am Freitag, 16. September 2016, 19.30 Uhr eine experimentelle Mischung aus traditionellen Balkan-Rhythmen mit Rock, Jazz, Klassik, aber auch Ethno-Grooves und keltischen Klangfarben. Vokal verfeinert wurde das instrumentale Klangnetz von Ágnes Herczku, für viele die neue Königin des ungarischen Gesangs.

Unverfälscht und ausdrucksstark bietet Diana Rasina mit ihrem Ensemble mit „Romanian Tales“ am Donnerstag, 22. September 2016, 19.30 Uhr einen Einblick in die musikalische olklore Rumäniens. Das Ensemble bringt beschwingte Tanzlieder und feierliche Hochzeitslieder ebenso zu Gehör wie sanfte Liebeslieder, archaische Hirtenballaden und Roma-Lieder.

Mit Generationenmusik in überlieferter Form beschäftigt sich die beliebte Reihe aufhOHRchen. Seit 30 Jahren begeistern die vier Musikanten der steirischen Formation Fuchsbartl-Banda mit ihrem unverwechselbaren Musikstil, ihren lustigen Liedern und ausdrucksstarken Jodlern. Am Donnerstag, 29. September 2016, 19.30 Uhr präsentiert das Quartett einen Querschnitt seiner musikalischen Bandbreite – vom flotten Tanzlied über Jodler bis zur steirischen Bordunmusik. Über 30 Musikinstrumente kommen dabei zum Einsatz.
Bereits drei Generationen spielen bei der Familienmusik Maderthaner mit. Mit ihrem Konzert am Freitag, 14. Oktober 2016, 19.30 Uhr bereiten die 24 Musiker eine Liebeserklärung an ihre Heimat. Sie singen und spielen mit Freunden und Wegbegleitern in sieben Formationen und unterschiedlichen Besetzungen Volksmusik aus ganz Österreich.

Schrammelmusik bringen sowohl Roland Neuwirth und die Extremschrammeln bei seiner Abschiedstournee am Donnerstag, 6. Oktober 2016, 19.30 Uhr als auch das Ensemble Dickbauer Stippich Havlicek am Donnerstag, 3. November 2016, 19.30 Uhr zu Gehör.

Nach Galicien in Spanien entführt das Ensemble Ialma am Donnerstag, 20. Oktober 2016, 19.30 Uhr: traditionelle Musik verschmilzt mit zeitgenössischen Klängen – eine gelungene Kombination von Pop und Tradition. Das musikalische Fest endet mit einem Queimada-Ritual, der symbolischen Abwehr von Hexen und bösen Geistern der Nacht.

Junge Meister aus Niederösterreichs Musikschulen gastieren am Samstag, 19. November 2016, 18.00 Uhr im Haus der Regionen. Die Preisträger der landesweiten Wettbewerbe prima la musica, Volksmusik und podium.jazz.pop.rock stellen die Einnahmen des Benefizkonzerts dem karitativen Verein HILFE IM EIGENEN LAND zur Verfügung.

Advent im Haus der Regionen

Im Dezember führt schließlich die musikalische Reise wieder nach Österreich: Das Haus der Regionen bietet am 16. und 17. Dezember 2016 jeweils ein stimmungsvolles Adventkonzert mit den TexSinger 3er, den Ziersdorf Bläsern und der Wia z`Haus Musi. Durch den Abend führen Dorli Draxler und Edgar Niemeczek. Am 17. und 18. Dezember wird beim liebevollen Adventmarkt am Ludwig-von-Köchel Platz und im Geschäft „volkskultur – Handwerk der Regionen“ wieder Kunsthandwerk aus Österreich und Europa angeboten.

Kremser Kamingespräche

Die Kremser Kamingespräche widmen sich in ihrer 21. Reihe unter dem Titel Sinnquellen jeden 2. Mittwoch im Monat unterschiedliche Sichtweisen auf die Welt. Im Kern geht es sowohl um eine philosophisch, religiös, politisch oder sozial angelegte Welterklärung als auch um eine Sichtweise auf fragmentierte gegenwärtige Lebensumstände.

Eine Zusammenfassung der Kremser Kamingespräche gibt es jeden dritten Mittwoch im Monat von 21.00 bis 22.00 Uhr mit Moderator Michael Battisti auf Radio Niederösterreich zu hören. Den Erfolg der Kremser Kamingespräche sieht man mittlerweile auch daran, dass die interessanten und hochkarätigen Diskussionsrunden in 116 einstündigen Sendungen auf Radio Niederösterreich ausgestrahlt wurden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.