05.09.2016, 17:00 Uhr

Wirtschafts- und Finanzprominenz beim Forum in Alpbach

Alpbach: Congress Zentrum | International ist es geworden, das „Forum Alpbach“ seit der Gründung durch Otto Molden und Simon Moser 1945. Nicht so sehr Innenpolitik, sondern eher größere Zusammenhänge spielten eine Rolle bei den Politikgesprächen. 102 Nationen waren heuer vertreten, darunter Studenten aus 70 Ländern zum Forum-Thema „Neue Aufklärung“.

Die Wirtschaftsgespräche versammelten das „who is who“ der europäischen economy von Industriemanagern bis Wirtschaftskammer und Arbeiterkammer, Minister aus dem In- und Ausland und –ehemalige- EU-Bosse neben Forum-Präsident Franz Fischler.

Nicht ganz unerwartet war der Aufreger bei den Finanzgesprächen mit dem griechischen Ex-Finanzminister Yanis Varoufakis und dessen Warnung vor einem Zerfall der EU, bzw. dem Vorschlag der Vergemeinschaftung der Staatschulden. Franz Schellhorn von der Agenda Austria hielt dem die faktische Unmöglichkeit entgegen, Staaten auf Dauer durch EZB-Instrumente zu finanzieren.

Ein perfekt organisierter shuttle zu den Bahnhöfen (ein Puzzle zum Thema "green meeting) und ein anspruchsvolles Rahmenprogramm werden auch im nächsten Jahr wieder viel Interesse finden, dann zum Thema „Konflikt und Kooperation“.
Luis Hinterholzer
1
1
1
1
1
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.