22.07.2016, 11:43 Uhr

ASFINAG: Einsatzübung auf S 16 Arlberg Schnellstraße am 25. Juli

S 16 Arlberg Schnellstraße: Am 25. Juli üben Einsatzkräfte für den Ernstfall. (Foto: ASFINAG)

130 Teilnehmer bei Probe für den Ernstfall – Sperre ab 18 Uhr in beiden Fahrtrichtungen

SCHNANN. Drei Auto kollidieren in der Maienbachgalerie – auf der Brücke bei der Raststätte Schnann kommt es zu einem weiteren Unfall mit zwei Autos. Ein wahres Horrorszenario auf der S 16 Arlberg Schnellstraße – zum Glück jedoch lediglich eine Übungsannahme für die Einsatzkräfte.
Am 25. Juli nehmen rund 300 Personen an der Abschnittsübung im Tiroler Oberland teil. Die Feuerwehren aus St. Anton, St. Jakob, Pettneu, Schnann, Flirsch, Strengen und Pians proben zusammen mit dem Roten Kreuz Landeck, der Autobahnpolizei Imst und der ASFINAG den Ernstfall.
Bei den Unfall-Szenarios soll Kommunikation, Zufahrt und Abstimmung bei der Bergung und Versorgung mehrerer Verletzte geübt werden.

Straßensperre für die Dauer der Übung

Dafür wird die S 16 Arlberg Schnellstraße ab 18:00 Uhr bis voraussichtlich 23:00 Uhr gesperrt – der Verkehr wird bei den Anschlussstellen Pians und St. Anton ausgeleitet.
"Die Übung hat absoluten Realitäts-Charakter. Es gilt, bei der Anfahrt auch die Baustelle im Flirscher Tunnel zu beachten. Ebenfalls Inhalt der Übung: die Anfahrt der EInsatzfahrzeuge über den Begleitweg neben der Maienbachgalerie", bestätigt Bernhard Köck vom ASFINAG-Tunnelmanagement.
Der Einsatz-Bereitschaftdienst der ASFINAG, stationiert an der Autobahnmeisterei St. Jakob, wird ebenfalls an der Übung teilnehmen. Dieser Dienst wird von speziell ausgebildeten Mitarbeitern der ASFINAG vor allem für den Arlbergtunnel besetzt.
Der Einsatz-Bereitschaftsdienst ist bei Ereignissen schnell vor ORt und beginnt mit den Lösch- bzw. Bergearbeiten, bis die zuständige Portalfeuerwehr eintrifft.

Solche Einsatzübungen werden in regelmäßigen Abständen in den ASFINAG-Tunnelanlagen durchgeführt – was auch gesetzlich vorgeschrieben ist.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.