09.09.2016, 14:10 Uhr

Fließer Bauprojekte für Auszeichnung nominiert

Das neue Gemeindezentrum in Fließ wurde für den Preis des Landes Tirol nominiert.

"Auszeichnung des Landes Tirol für Neues Bauen 2016": Dorfkernerneuerung Fließ und Natur- und Kulturpanorama Gacher Blick nominiert.

FLIEß/KAUNERGRAT. Seit 1996 zeichnet das Land Tirol gemeinsam mit der Kammer der ArchitektInnen und IngenieurkonsulentInnen für Tirol und Vorarlberg, Sektion ArchitektInnen, der ZV – Zentralvereinigung der ArchitektInnen Österreichs, Landesverband Tirol und aut. architektur und tirol alle zwei Jahre vorbildliche Bauten in Tirol aus.
Aus den 70 Projekten, die zur "Auszeichnung des Landes Tirol für Neues Bauen 2016" eingereicht wurden, hat die Jury bestehend aus Wolfgang Feyferlik (Feyferlik/Fritzer, Graz), Tina Saaby (Stadtarchitektin, Kopenhagen) und Roland Winkler (winkler + ruck architekten, Klagenfurt) 24 Bauwerke in die engere Auswahl aufgenommen und besichtigt.
Aus dem Bezirk Landeck wurden gleich zwei Projekte aus der Gemeinde Fließ für de Preis nominiert. Das Projekt Dorfkernerneuerung Fließ (2012 – 2015) von den Architekten Rainer Köberl und Daniela Kröss (Bauherrschaft: Gemeinde Fließ) sowie das Natur- und Kulturpanorama Gacher Blick (2013 – 2016) von den Architekten columbosnext Innsbruck und giencke mattelig landschaftsarchitektur Berlin (Bauherrschaft: Naturpark Kaunergrat).
Welche dieser nominierten Projekte schlussendlich eine Auszeichnung oder Anerkennung erhalten, erfahren Sie bei einer feierlichen Veranstaltung am Mittwoch, 21. September 2016 im aut in Insbruck. Landesrätin Beate Palfrader wird dort die Entscheidung der Jury bekannt geben und den UrheberInnen der ausgezeichneten Bauwerke die Auszeichnung in Form einer Urkunde überreichen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.