07.04.2016, 10:40 Uhr

Lantech Impuls-Akademie sucht innovative Trends

Lantech-Impulsakademie: Lantech-GF Siegfried Gohm, Simone Reimair (regioL), Susanne Thurner-Pesjak und Albert Eder (v. l.).

Mir dem geförderten Projekt soll ein Impuls für die wirtschaftliche Entwicklung im Bezirk Landeck gesetzt werden.

LANDECK (otko). Mit dem Leader-Projekt "Lantech Impuls-Akademie" soll über die nächsten zwei Jahre eine bezirksweite Kooperations- und Innovationsplattform geschaffen werden. Das Projektvolumen beträgt 19.540 Euro.
Das Lantech Innovationszentrum als Initiator des Projekts möchte in Zusammenarbeit mit Eder & Partner GmbH auf aktuelle wirtschaftliche Trends aufmerksam machen. "Mit dem Projekt wollen wir einen Impuls für die wirtschaftliche Entwicklung in Landeck setzen", erklärt Lantech-Geschäftsführer Siegfried Gohm. Gemeinsam mit lokalen Unternehmen verschiedenster Sparten sollen darauf aufbauend neue Ideen und Innovationen generiert und für Betriebe des Bezirkes nutzbar gemacht werden.
"Die Akademie ist aber keine wissenschaftliche Einrichtung sondern soll eine offene Plattform für Gedanken und Ideen sein. Jeder Interessierte kam sich einbringen." so Gohm. "Wir holen überregionale Themen in den Bezirk und schauen was sie für die Region und die Branchen bedeuten", erklärt Albert Eder die Idee der Impuls-Akademie.

Trends in der Mobilität

Gestartet wurde bereits mit einem Kick-Off, wobei sich vier Themenfelder herauskristallisiert haben. Eines davon ist das Thema Verkehr/Mobilität. "Das veränderte Mobilitätsverhalten betrifft auch unseren Bezirk, der zudem eine starke Tourismusregion ist", erläutert Eder. Dazu wird es einen Workshop mit IVB-Geschäftsführer Martin Baltes geben, der über die Trends in der Mobilität berichtet. "Wir sammeln dort Ideen für Projekte und es ist auch Zeit und Platz für die Vernetzung", so Eder. Insgesamt sind bis Ende 2017 fünf Workshops geplant. Zudem wird auch eine Kooperation mit dem Bachelor-Studium "Wirtschaft, Gesundheits- und Sporttourismus" angestrebt. Erfreut zeigte sich Simone Reimair (Regionalmanagement regioL), dass so viele unterschiedliche Akteure aus dem Bezirk dabei sind.
"Wir hoffen, dass sich daraus das eine oder andere Projekt ergibt. Auch beim Initiative 'Fiber to the home', das inzwischen in ganz Tirol ein Thema geworden ist, war das Innovationszentrum ein Impulsgeber", verweist Gohm.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.