14.04.2016, 08:12 Uhr

Ansfelden richtet den Blick auf die Zukunft

Bürgermeister Manfred Baumberger sieht seine Stadt auf einem guten Weg. (Foto: Gemeinde)
Vor allem in die Bereiche Infrastruktur, Wohnraum und Zusammenleben wird investiert.

Bürgermeister Manfred Baumberger über kommende Projekte und Herausforderungen in der Zukunft.

BEZIRKSRUNDSCHAU: Welche großen Projekte werden Ansfelden in der näheren Zukunft beschäftigen?
Baumberger: Da wäre die Fertigstellung des Kindergartens Ansfelden Neu sowie des Bezirksaltenheims Haid. Zudem ist ein großes Wohnprojekt geplant. Im Infrastrukturbereich stehen die Umfahrung Haid samt neuem Autobahnanschluss sowie die Verlängerung der Straßenbahn nach Haid am Programm. Weitere Themen sind die Sanierung unserer Schulen, die Neugestaltung des Haider Hauptplatzes sowie die Errichtung einer Tagesheimstätte und eines Musikheims in Nettingsdorf.

Was tut die Stadtgemeinde für ein funktionierendes Zusammenleben zwischen den Generationen sowie Kulturen auch mit Hinblick auf die Zukunft?
Der im Jahr 2010 gestartete Prozess "Zusammenleben in Ans-felden" wird laufend evaluiert und weiterentwickelt. Außerdem sind wir Pilotgemeinde bei dem Projekt "Couragierte Gemeinde".

Wie wird sich die Stadt Ans-felden in den nächsten fünf bis zehn Jahren entwickeln?
Ansfelden wird weiter wachsen. Durch verschiedene Wohnbauprojekte in Haid und Ansfelden werden noch mehr Menschen nach Ansfelden ziehen und Ansfelden noch vielfältiger und bunter machen. Dank der zentralen Lage, des großen Beschäftigungsangebotes und der sehr guten Infrastruktur sind wir als Wohnort beliebt und stark nachgefragt. Dank der geordneten Finanzen ist Ansfelden auch für die nächs-ten Jahre sehr gut aufgestellt. Unsere Stadt hat viele imageprägende Potenziale und zahlreiche Stärken. Diese wollen und werden wir künftig weiterhin konsequent nutzen. Unsere Stadt wird künftig mehr als 20.000 Einwohner haben.

Welche Herausforderungen werden die Stadt in Zukunft am meisten beschäftigen?
Wir müssen die geordneten Finanzen auch für künftige Generationen sicherstellen. Zudem wird es wichtig sein, die Lebensqualität zu halten und zu verbessern. Dazu braucht es Lösungen in den Bereichen Verkehr, Wohnbau und Kinderbetreuung sowie innovative Mobilitätskonzepte.

Was wünschen Sie sich persönlich für die Zukunft von Ansfelden?
Ich wünsche mir, dass Ans-felden auch für die kommenden Generationen attraktiv und wirtschaftlich gesund bleibt, dass wir als Wohn- und Betriebsstandort weiterhin so beliebt sind, dass Ansfelden weiterhin ein Ort der Menschlichkeit und des Zusammenhalts bleibt
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.