18.10.2016, 10:52 Uhr

517 Brände gelöscht: Feuerwehr zieht Bilanz

Ende August wurde das Team zu einem Brand im dritten Stock eines Wohnhauses an der Wiener Straße gerufen. Foto: Berufsfeuerwehr Linz
LINZ (jog). Durchschnittlich 11 Einsätze pro Tag absolvierte im Vorjahr die Mannschaft der Berufsfeuerwehr Linz. Insgesamt 4.067 Mal rückte das Team aus, um Menschen und Tiere in unterschiedlichen Notlagen zu helfen. Nicht nur Leben, sondern auch Sachwerte in Höhe von 19,6 Millionen Euro wurden gerettet. Das 174 Mann starke Team der Berufsfeuerwehr absolvierte 2.649 Technische Hilfeleistungen, 1.418 Brandeinsätze, 155 Brandsicherheitswachen und 63 Katastrophenhilfseinsätze. Insgesamt 517 Brände galt es im Vorjahr zu löschen, davon 54 Gebäude, 30 Fahrzeuge und 63 Müllbrände. Die Zahl der Brandeinsätze blieb in den vergangenen drei Jahren etwa gleich hoch. Aktuell wird die Feuerwachen Nord umgebaut und modernisiert. Um 6,5 Millionen Euro entstehen ein neu strukturiertes Erdgeschoß und ein parallel zum Hauptgebäude ausgerichteter Zubau mit Garagen, Werkstätten und einem Übungsturm.

"Meisterleistungen"

„Die Feuerwehrmänner sind bestens organisiert, geschult und trainiert. Nur so können sie die vielfältigen und oft gefährlichen Aufgaben zum Wohl der Bevölkerung erbringen. Wichtig ist auch eine gute Infrastruktur. Deshalb freut es mich besonders, dass die sanierungsbedürftige Feuerwache Nord nun grundlegend um- und ausgebaut wird. Mit einer logistischen Meisterleistung geschieht dies bei laufendem Betrieb“, anerkennt Bürgermeister Klaus Luger.

„Es ist beeindruckend, welches Leistungspensum die Mannschaft der Berufsfeuerwehr Tag für Tag für die Sicherheit der Linzerinnen und Linzer bewältigt. Beginnend bei kleineren Einsätzen zur Hilfeleistung über gefährliche Zimmer- und Wohnungsbrände bis hin zu Großbränden und Katastrophen – wie dem Hochwasser im Frühsommer 2013 – reicht ihr vielschichtiges Tätigkeitsfeld“, lobt Sicherheits- und Feuerwehrreferent Vizebürgermeister Detlef Wimmer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.