30.05.2016, 16:13 Uhr

Klangwolke als Geburtstagsfest für die Kepler-Uni

Kurt Rammerstorfer (Landesdirektor ORF OÖ), Hans-Joachim Frey, (Künstlerischer Vorstandsdirektor LIVA), JKU-Rektor Meinhard Lukas, Salvatore Vanasco (Geschäftsführer xailabs GmbH), Michael Rockenschaub (Vorstandsvorsitzender Sparkasse OÖ) und Bürgermeister Klaus Luger (v. li.) (Foto: JKU)

Anlässlich des 50. Geburtstags der Johannes Kepler Universität (JKU) dreht sich bei der Klangwolke heuer unter dem Motto "Fluss des Wissens" alles um Wissensvermittlung und lebenslanges Lernen.

Thema der diesjährigen visualisierten Klangwolke am 10. September ist die Johannes Kepler Universität. Diese wurde im Herbst 1966 gegründet. Die Klangwolke ist damit der Start in das 50. Jahr ihres Bestehens. "Inhaltlich ist der Platz der Universität mitten in der Gesellschaft. Wir verdanken unsere Ressourcen den Menschen in der Stadt. Daher möchten wir unseren Geburtstag mit allen Oberösterreichern feiern", sagt Rektor Meinhard Lukas.

Erlebbare Innovationen

Die Kepler-Uni ist seit ihrer Gründung ein Motor für Innovationen. Das soll auch in der Klangwolke erlebbar werden. "Die JKU ist ein außerordentliches Beispiel dafür, wie Universität die Gesellschaft verändern kann. Diese Innovationskraft wollen wir erlebbar machen und in kraftvolle Bilder übersetzen", sagt der international renommierte Medienkünstler Salvatore Vanasco, der für die Inszenierung gewonnen werden konnte. Vanasco und sein Team werden den Stellenwert von Bildung und die gesellschaftliche Bedeutung von lebenslangem Lernen in eine spannende Show im Donaupark übersetzen. "Technologische Entwicklungen, wie sie an der JKU tagtäglich entstehen, werden spürbar und erlebbar werden. Auch das Publikum wird eine wichtige Rolle spielen", kündigte der Künstler an. Neben Licht, Wasser, Musik und Projektionen wird auch ein Bootsrennen eine wichtige Rolle spielen, verriet Vanasco.

Neuer Namenssponsor

Neuer Sponsor für die Linzer Klangwolken ist die Sparkasse Oberösterreich. Bis 2018 ermöglicht sie den Besuchern damit das jährliche Kulturereignis der besonderen Art. "Die Klangwolke hat dafür gesorgt, dass Linz den Ruf einer Kulturstadt hat. Ohne Sponsoring könnten wir sie jedoch nicht in dieser Art durchführen", so Bürgermeister Klaus Luger. Die Unterstützung bezieht sich nicht nur auf die visualisierte Klangwolke, die heuer unter dem Motto "Fluss des Wissens" stattfindet, sondern auch auf die klassische Klangwolke am 17. September und die Kinderklangwolke am 18. September.

Open Classic Night und Kinderklangwolke

Bei der klassischen Klangwolke wird aufgrund des großen Erfolgs im Vorjahr das neue Format der Open Classic Night beibehalten. Am Vorabend der offiziellen Eröffnung lädt das Brucknerhaus zum Stehkonzert in den Großen Saal. Mit dem Bruckner Orchester Linz unter der Leitung von Dennis Russel Davies steht heuer der südkoreanische Bariton Jaegyeong Jo auf der Bühne. Der Eintritt ist frei, Zählkarten sind ab sofort im Brucknerhaus erhältlich, exklusive Sitzplätze werden um 10 Euro verkauft.
Die Kinderklangwolke steht heuer ganz unter dem Motto Upcycling im Dienste der Musik. Dabei wird die Geschichte einer großen Musikfestivalausscheidung erzählt. Der Donaupark wird bei freiem Eintritt zum fiktiven Austragungsort des großen Finales einer einzigartigen Challenge für selbstgebastelte Instrumente.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.