06.07.2016, 09:42 Uhr

ÖVP-Bezirkspartei Mattersburg | Verteilaktion am Bahnhof Mattersburg

Vbgm. Michael Ulrich, Walter Müllner, Christoph Zarits, LAbg. Christian Sagartz und Erwin Giefing
Die Volkspartei Burgenland macht sich mit einer Info-Offensive unter dem Titel „Leistung muss sich wieder lohnen“ für eine Deckelung der Mindestsicherung bei 1.500 Euro im Familienverbund stark. Fleißige und Arbeitswillige sollen wieder in den Mittelpunkt rücken.

„Mehr als 1.500 Euro netto im Monat, ohne dafür zu arbeiten. Ist das gerecht?“, fragt ÖVP-Bezirksparteiobmann Christian Sagartz. Er setzt sich – mit Rückenwind aus Niederösterreich und Oberösterreich – für eine Deckelung der Mindestsicherung ein. „Wir verstehen die Frustration jener, die morgens aufstehen, Tag für Tag hart arbeiten und am Ende des Monats gleich viel haben wie diejenigen, die sich nur auf den Staat verlassen“, so Sagartz.

Unsere Forderungen im Detail:
• Eine Deckelung der Mindestsicherung bei 1.500 Euro
• Mehr Sachleistungen statt Geldleistungen
• Geringere Zahlungen an Asylberechtigte nach oberösterreichischem Vorbild
• Verstärkte Kontrollen der Menschen, die Mindestsicherung beziehen
• Anreizsystem für Wiedereinsteiger nach niederösterreichischem Vorbild
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.