06.04.2016, 06:19 Uhr

Brand in Haus: Frau musste intubiert werden

Dramatischer Brandeinsatz in Aspangberg-St. Peter.

Während der Löscharbeiten beim Dachstuhlbrand in Mönichkirchen ging ein weiterer Notruf über einen Wohnhausbrand mit eingeschlossener Person ein.

BEZIRK NEUNKIRCHEN (www.einsatzdoku.at). Während in Mönichkirchen ein Dachstuhlbrand tobte, war eine Frau in Aspangberg-St. Peter in einem Haus von Flammen eingeschlossen. Die drei Feuerwehren Aspang, Zöbern und Mariensee, die im Einsatz in Mönichkirchen standen, wurden umgehend zur neuen Einsatzstelle nach Langegg entsandt. Weiters wurde die FF St. Peter, das NEF und ein RTW sowie die Polizei zur Einsatzstelle geschickt.

Mann im Freien, Frau im Haus

Dort angekommen, drang bereits dichter Rauch aus dem Gebäudeinneren. Während sich der Hausbesitzer ins freie retten konnte, befand sich eine Frau noch im Brandraum. Unter schweren Atemschutz wurde sofort die Menschenrettung eingeleitet. Die nicht ansprechbare Frau konnte rasch vom Atemschutztrupp gefunden und ins Freie gebracht werden.

Frau musste intubiert werden

Dort wurde sie an den Rettungsdienst übergeben. Die Frau musste vom Notarzt aufgrund ihres kritischen Zustandes noch vor Ort Intubiert werden. Für den schnellst möglichen Transport ins Krankenhaus, wurde der Notarzthubschrauber nachgefordert.
Der eigentliche Brand konnte rasch gelöscht werden. In weiterer Folge wurden mittels Wärmebildkamera Kontrollen durchgeführt und das Wohnhaus mittels Druckbelüfter belüftet. Nach der intensivmedizinischen Erstversorgung wurde die Patientin mit dem Notarzthubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Ihr Zustand ist laut den Rettungskräften kritisch. Die Brandursache ist noch unbekannt und wird von der Polizei ermittelt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.