23.04.2016, 21:21 Uhr

661 liefen in Pitten für Menschen in Notlagen

Starke Leistungen: Das Team Wolfgang Mangold war nicht zu toppen.

Ein wunderlicher Druide gab sogar Zaubertrank an die jungen Läufer aus.

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Am 23. April ging der, von Barbara Weik initiierte, Pittener Abendlauf über die Bühne. Jede gelaufene Runde bedeutete Bares für Familien in Notlagen im Raum Pitten.

Beim Abendlauf wurden über 5.000 Kilometer heruntergespult.

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Mit dieser Beteiligung kann Abendlauf-Organisatorin Barbara Weik mehr als zufrieden sein: 661 Starter spulten als Walker und Läufer über 6.000 Runden herunter. "Das entspricht über 5.000 Kilometer", so die Pittenerin.
Dabei war niemand zu jung und niemand zu alt. Weik: "Der jüngste Teilnehmer war Emil Ungersböck, Jahrgang 2015. Und Robert Lechner, Jahrgang 1943, war unser ältester Starter", skizziert Weik.
Die schnellsten Erwachsenen spulten zwischen 14 und 18 Kilometer herunter.

Die fleißigsten Starter

– Florian Grasel: 18 km
Wolfgang Mangold: 18 km
Matthias Schreiner: 17 km
Stangl Dagmar: 15
Lauf Eva: 15
Adrigan Sophie: 14

Einhörner und Showblock

Natürlich kam der Spaß beim Lauf nicht zu kurz. Aufgefallen sind vor allem zwei Mädels in Dirndln mit Hund auf dem Parcours und die rennenden Einhörner. Jede gelaufene und gewalkte Runde wurde mit 50 Cent abgegolten. Die Gesamtsumme kommt Familien in Notlagen zu Gute.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.