25.05.2016, 00:00 Uhr

Konrad Renner - Den Fußball im Blut und Herzen

Konrad Renner und seine Vorstandskollegen vom SV Stuben am geliebten Sportplatz.

Konrad Renner aus Stuben ist seit 25 Jahren Obmann im Sportverein.

STUBEN (ms). Die Freizeit gehört dem Fußball, das spiegelt sich bei Konrad Renner eindeutig wider. Als Rechtsreferent im Bau- und Betriebsdienstleistungszentrum Süd kommt der Stubener viel herum, als Funktionär des "runden Leders" wohl noch weiter.
Immerhin ist er seit 25 Jahren Obmann des SV Stuben und auch bereits etliche Jahre Vizepräsident im Burgenländischen Fußballverband.

Viel Zeit auf Sportplätzen

"Ich verbringe sehr viel Zeit auf Sportplätzen. Mir gefällt der Fußball als solches und auch die Gemeinschaften, die sich durch ihn bilden. Ich bin seit Jänner 1991 Obmann beim Verein und war 1986 auch Proponent (Antragsteller) bei der Gründung des SV Stuben", schildert der langjährige Funktionär, der fast jede freie Minute dem Fußball widmet.
Besonders hebt er die Dorfgemeinschaft hervor, "denn ohne den hervorragenden Zusammenhalt der Ortsbevölkerung und auch der örtlichen Betriebe wäre der sportliche Erfolg nicht möglich". So spielt der SV Stuben bereits 15 Jahre in der 2. Liga Süd und kann auf einige Triumphe zurückblicken. "Infrastrukturell gehören wir sicher zu den Topvereinen im Südburgenland", ist Renner auch auf die Sportanlage als solches stolz.

Zwei Ortsteile - ein Verein

Eine große Besonderheit ist für den Obmann der "Schulterschluss mit Rettenbach", wie er es nennt, denn "seit Jahrzehnten wird der SV Stuben als ein gemeinsamer Verein von Stuben und Rettenbach geführt. Das trifft auf den Vorstand aber auch den Spielersektor zu. Auch die Rettenbacher Gewerbebetriebe stehen hinter dieser Partnerschaft", so Renner.
In der Gemeinde wird die Nachwuchsausbildung gemeinsam im Rahmen des "Nachwuchszentrums Süd" absolviert. "Diese wurde aufgrund der geringen Anzahl an Kindern in die Spg AVITA Therme integriert. Die Nachwuchsausbildung funktioniert sehr gut. Es gab auch bereits Überlegungen, die drei Vereine der Gemeinde Bernstein, Redlschlag und Stuben zusammenzulegen. Die Gespräche scheiterten bislang aber", so Renner.
Großes Lob hat der Obmann für die Bürgermeisterin: "Renate Habetler ist stets bei Veranstaltungen und auch sonst in allen Ortsteilen präsent. Das zeigt auch die Wertschätzung, die sie allen entgegenbringt. Die Unterstützung der Vereine durch die Gemeinde ist hervorragend. Auch Vizebürgermeister Markus Zettl ist sehr engagiert. Das ist für die Vereinstätigkeit natürlich eine wesentliche Basis."

Familie und Computer

Die restliche Freizeit abseits des Fußballs verbringt Konrad Renner sehr gerne zuhause im Kreise seiner Familie. "Da kann ich entsprechend abschalten", betont er. Auch der Computer gehört in der Freizeit zu seinen Vorlieben: "Ich bin ständig am Programmieren. Ein Ziel ist, dass wir uns die Registrierkassa im Verein selbst zusammenstellen." Womit er abschließend auch in der EDV seine Verbindung mit dem Fußball gefunden hat.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.