23.05.2016, 09:34 Uhr

Drei wichtige Punkte für Rapid im Abstiegskampf

(Foto: Brunner Images)

In der Kärntner Liga standen die Rapidler diesmal vor einem Pflichtsieg gegen den Tabellenletzten aus St. Michael/L.

(strope). Die Lienzer Gastgeber versuchten in der Anfangsphase vor allem über ihre rechte Seite Druck zu machen. Florian Neumeister konnte sich zwar auch in den meisten Laufduellen durchsetzen, brachten den entscheidenden Pass aber sehr selten an. So blieb ein Schuss von Christopher Korber, der aber über das gegnerische Tor ging, vorerst die einzige Ausbeute.
In der 26. Minute konnten sich die Grün-Weißen bei ihrem Keeper Christian Korunka bedanken, dass sie nicht in Rückstand gerieten. Einen Drehschuss von Florian Schatz konnte der Schlussmann in extremis abwehren.
Die Hausherren taten sich auch in der Folgezeit sehr schwer mit dem Herausspielen von Torchancen und konnten lediglich mit Distanzschüssen das gegnerische Tor in Gefahr bringen. Einmal scheiterte Lukas Steiner am Gästekeeper und kurz darauf ging ein Freistoß von Mario Kleinlercher knapp über das Tor.

Nach Wiederanpfiff drehten die Lienzer mächtig auf und stellten mit einem Doppelschlag binnen fünf Minuten die Weichen in Richtung Sieg. In der 52. Minute schoss Christopher Korber nach Zuspiel von Florian Neumeister zur vielumjubelten 1:0 Führung ein. Kurz darauf setzte Patrick Eder den Ball nach einem Freistoß an die Latte, Thomas Zraunig stand goldrichtig und netzte zum 2:0 ein.
Die Gäste waren danach in der Offensive praktisch nicht mehr vorhanden und mussten froh sein, dass die Rapidler einige tolle Möglichkeiten auf weitere Treffer ausließen. In der 74. Minute scheiterte Philipp Steiner vom 16er mit einem Schuss am Lavanttaler Keeper, zwei Minuten später fand Patrick Eder ebenfalls in Markus Heritzer seinen Meister. Die letzte Chance auf den dritten Treffer fanden die Hausherren in der 80. Minute vor. Nach Zuspiel von Sven Lovric brachte Christopher Korber den Ball nicht am herauslaufenden Gästekeeper vorbei und auch bei seinem Nachschuss blieb der Lavanttaler Sieger und konnte zum Eckball abwehren.
Schlussendlich blieb es bei einem verdienten Pflichtsieg für die Rapidler, die sich damit in der Tabelle der Kärntner Liga einen sechs Punkte Polster auf den ersten Abstiegsplatz verschaffen konnten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.