22.04.2016, 20:09 Uhr

"Das klassische Bild vom Gast ist im Umbruch"

Der Vortrag in der Wirtschaftskammer lockte zahlreiche interessierte ZuschauerInnen an. (Foto: tvb/isep)
LIENZ (red). Im Tourismus ist der Wandel die einzige Konstante. So leitete der Obmann des TVBO Franz Theurl den Impulsvortrages im Rahmen des Projektes „Vordenken für Osttirol“ von Hubert J. Siller am Dienstag Abend im gefüllten Saal der Wirtschaftskammer Lienz ein.

Reisen sei ein zentraler Aspekt des Lebens, sei es aus beruflichen Gründen oder als fester Bestandteil des privaten Konsumverhaltens. Das mobile Internet verstärkt diesen Punkt, denn der Mensch ist zunehmend in der Lage, sich zu jeder Zeit, an jedem Ort, über alles zu erkundigen. Das macht den Gast von heute erfahrener, spontaner und informierter, als er es noch vor einigen Jahren war, ist sich Experte Siller sicher.

„Die Schätze der Osttiroler Natur müssen begehbar gemacht werden, um sie lebendig erfahren zu können“, fasst Siller zusammen. Natur-Kraft-Weg Umballfälle, der Wasserschaupfad in Prägraten ist ein gutes Beispiel. Grundlagen dafür seien ein Verständnis für den „neuen“ Gast, das Ausnutzen internetbasierter Möglichkeiten, Verstärkung der Vorfreude auf den Urlaub, hochwertige Infrastruktur und Liebe zum Detail.

Der Vortrag war der zweite im Rahmen des Projekts „Vordenken für Osttirol“. In den kommenden drei Jahren sind insgesamt ca. 24 Veranstaltungen in unterschiedlichen Formaten zu verschiedenen Themen geplant. Dabei wird den Osttirolerinnen und Osttirolern Expertenwissen und Know How zur Verfügung gestellt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.