12.05.2016, 10:14 Uhr

Innovationspreis Tourismus für Hohe Tauern Health

Leo Bauernberger (Geschäftsführer SLT), Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Erich Czerny (Bürgermeister Krimml), Petra Lemberger (GF Tourismusverband Krimml), Christian Wörister (Geschsäftsführer der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern), Arnulf Hartl (Private Medizinische Universität Salzburg) und Elisabeth Udolf-Strobl (Sektionschefin im Ministerium) (Foto: LMZ)

Tourismus- und Freizeitwirtschaft ist für westliche Bundesländer ein wichtiges Standbein

SALZBURG/PINZGAU. Heute wurde zum dritten Mal der Österreichische Innovationspreis Tourismus (ÖIT) verliehen. Mit dem diesjährigen ÖIT wurden Projekte in der Tourismus- und Freizeitwirtschaft ausgezeichnet, die die Ressource Wasser in den Mittelpunkt gestellt haben. Unter den 24 Einreichungen wurde "Gesundheitsurlaub für Allergiker und Asthmatiker", eingereicht vom Salzburger Verein Hohe Tauern Health, Sieger in der Kategorie "Überbetriebliche Kooperationen". Der zweite Platz ging an "Erlebnispark Hög", eingereicht von der Seilbahn Komperdell GmbH (Tirol), den dritten Platz nahm "Fangfrisch – die Tradition des Netzfischens, eingereicht von der Millstätter See Tourismus GmbH (Kärnten), ein.

"Blaues Wunder/Hexenwasser" wurde von der Berg & Skilift Hochsöll GmbH & CoKG (Tirol) eingereicht und von einer unabhängigen Fachjury als Sieger in der Kategorie "Einzelbetriebe" ermittelt. Den zweiten Platz in dieser Kategorie holte sich "AusZeit – Das Sauna-Bergdorf & Tropicana", eingereicht von der EurothermenResort Bad Schallerbach GmbH (Oberösterreich), der dritte Platz ging an die "Vulkania-Heilquelle im Rogner Bad Blumau", eingereicht von der Spa Therme Blumau Betriebs GmbH (Steiermark).


Enorme Wertschöpfung

"Der Tourismus- und Freizeitwirtschaft kommt im Wirtschaftsgefüge der westlichen Bundesländer Salzburg, Tirol und Vorarlberg bezüglich der Wertschöpfung, der Schaffung und Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen in allen Landesteilen, und der Investitionstätigkeit eine tragende und dauerhaft impulsgebende ökonomische Rolle zu. Und das hat sich einmal mehr während der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise bestätigt – der Tourismus hat uns im Westen über die Wirtschaftskrise hinweggetragen", so Landeshauptmann Wilfried Haslauer heute bei der Verleihung in der Oberforsthofalm in St. Johann im Pongau, der sich für das große Engagement der teilnehmenden Betriebe bedankte und den Siegern gratulierte.

Hoher Stellenwert

Aber auch österreichweit nehme die Wirtschaftssparte Tourismus- und Freizeitwirtschaft einen wichtigen Stellenwert ein, wenn man bedenke, dass im vergangenen Jahr rund 131 Millionen Gästenächtigungen, davon 95 Millionen Übernachtungen von ausländischen Gästen, generiert werden konnten. "Die westlichen Bundesländer (Tirol: 44,5 Millionen Übernachtungen, Salzburg: 25,4 Millionen Übernachtungen und Vorarlberg: 8,5 Millionen Übernachtungen) erzielen davon 78 Millionen Übernachtungen, das entspricht rund zwei Drittel der Gesamtübernachtungen in Österreich", so der Landeshauptmann.

Text: LMZ
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.