03.06.2016, 09:17 Uhr

"Die Betroffenheit ist der Antrieb"

Bgm. Andreas Haitzer studiert mit Amtsleiter Manfred Eder die Straßen und deren neue Namen.

Auch nicht Ortskundige und Einsatzkräfte sollen sich in Schwarzach zurecht finden.

SCHWARZACH (ap). "Es ist eine Überlegung, die uns schon seit April 2015 aktiv beschäftigt", verrät Bgm. Andreas Haitzer und verweist damit auf ein Jahrhundertprojekt in seiner Gemeinde, deren Straßen und Plätze mit vereinfachten Namen und geordneten Nummern versehen werden sollen.

Bewohner sind eingebunden

"Das ist natürlich eine Riesensache, die gut überlegt sein muss. Ausschlaggebend dafür war aber sicher die spürbare Betroffenheit der Bewohner, vorallem wenn sich deren Gäste nur schwer bei uns zurechtfinden konnten. Und auch für Einsatzorganisationen ist es im Notfall wichtig, dass sie so schnell und unkompliziert wie möglich an den Einsatzort gelangen", so Haitzer, der von Anfang an auch die Schwarzacher Bevölkerung in die Planung miteinbezogen hat. "Die Stimmung unter unseren Gemeindebürgern gegenüber diesem Projekt war und ist sehr positiv", erzählt Haitzer. Mittlerweile habe es bereits drei Abende mit guten Ergebnissen in Sachen Öffentlichkeitsarbeit gegeben.

"Es ist historisch gewachsen"

"Dieses heillose Durcheinander bei der Hausnummerierung – im Fachjargon heißen sie Orientierungsnummern – ist historisch gewachsen. Die Zahlen wurden ursprünglich in der Reihenfolge vergeben, wie die Häuser zeitlich nach einander gebaut worden sind. Und so kann es sein, dass sich beispielsweise die Hausnummer eins neben dem Haus mit der Nummer zwölf befindet", so Haitzer, der bei dieser Gelegenheit auch gleich die Namen der Straßen und Plätze abändern lässt: "Wir haben teilweise elendslange und komplizierte Bezeichnungen – wie beispielsweise 'Bgm.A.-Stöllinger-Platz' oder 'Doktor-Franz-Hain-Straße'. Diese wollen wir künftig vereinfachen", so der Bürgermeister.

Besichtigung der Pläne

Konstruktive Ideen dafür sind bereits da und auch konkrete Pläne gibt es schon. Diese liegen ab 24. Juni am Gemeindeamt zur Besichtigung für alle Interessierten auf und sind dann auch auf der Gemeindehomepage einsehbar. "Hier ist jede Schwarzacherin und jeder Schwarzacher noch einmal eingeladen, sich selbst ein Bild zu machen, bevor wir in die finale Phase der Umsetzung gehen", so Haitzer. Das Projekt der Straßen-, Plätze- und Nummernumbenennung in der 3.500 Einwohnergemeinde sollte bis 1. September 2017 realisiert und abgeschlossen sein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.