20.09.2016, 00:00 Uhr

Antennen-TV wird aufgerüstet

Bei "Fernsehdoktor Schwarz" geht’s aufgrund der Umstellung schon rund, weiß die Tullnerbacherin Erna Komoly.

Mit Ende Oktober steht eine große Umstellung für jene bevor, die via DVB-T fernsehen – und so funktioniert’s.

REGION PURKERSDORF. Keine "Zeit im Bild", kein „Tatort": Ab 27. Oktober könnte Ihr Bildschirm schwarz bleiben – wenn Sie einer von rund 200.000 Niederösterreichern sind, die ihr Fernsehsignal noch via Antenne, also DVB-T, empfangen. Die Bezirksblätter suchten das Gespräch mit Fernsehprofi Erna Komoly und sagen Ihnen, was Sie dafür brauchen.

Täglich 20 Anfragen

„In unserem Stammgeschäft ist das ein Riesenthema. Täglich haben wir so um die 20 Anfragen“, erklärt die Tullnerbacherin Erna Komoly, Geschäftsführerin von "Fernsehdoktor Schwarz" im 13. Wiener Bezirk. Der Löwenanteil im Teilbezirk Purkersdorf sei zwar mit Sat-, Kabel- oder A1-TV versorgt und daher nicht von der Umstellung betroffen, aber "wir haben auch einige Kunden aus der Region Purkersdorf", erklärt Komoly.

Umstellung am 27. Oktober

Ab 27. Oktober wird der Antennenempfang von DVB-T auf DVB-T2 umgestellt. Wen betrifft das Ganze also? „Es ist ein Thema für jeden Kunden, der nur die ORF-Programme über DVB-T empfängt, für die ist es ab 27. Oktober aus", weiß Erna Komoly. In so einem Fall ist Um- bzw. Aufrüsten gefragt: "Dann braucht man entweder einen Fernseher mit eingebautem DVB-T2-Tuner und einem Modul, oder einen DVB-T2-Receiver, also eine SimpliTV-Box." Ein Fernsehgerät mit integriertem DVB-T2-Tuner und nötigem Modul kostet, in der mittleren Preisklasse, in etwa 400 bis 500 Euro. Ein DVB-T2-Receiver, also eine SimpliTV-Box, gibt’s ab rund 25 Euro. Doch Achtung: Wer sich einen zusätzlichen Receiver anschafft, muss künftig mit zwei Fernbedienungen klarkommen.

300 Boxen liegen bereit

Diejenigen, die das nicht stört, legt Erna Komoly SimpliTV ans Herz: "Das ist wirklich eine sehr preiswerte Lösung, denn die Geräte kosten eigentlich viel mehr als der Endkunde bezahlt." 300 solcher Boxen hat man bei "Fernsehdoktor Schwarz" bereits bestellt – "und die werden wir auch brauchen", meint die Tullnerbacherin.

Ab jetzt in HD-Qualität

Doch was bringt die Umstellung überhaupt? „Man empfängt die ORF-Programme dann in HD-Qualität, das ist eine viel bessere Bildqualität", erklärt die Geschäftsführerin. Die notwendige Registrierung ist kostenlos und wird üblicherweise vom Händler übernommen.

ZUR SACHE:

Wann muss ich umrüsten?
Wenn Ihr Fernseher an einen Satelliten, einen Kabelanschluss (z.B. kabelplus) oder ans Internet (z.B. A1TV) angeschlossen ist, betrifft Sie die Umstellung nicht.
Ist Ihr Fernseher an eine Antenne (also DVB-T) angeschlossen, muss auf DVB-T2 umgerüstet werden: Dazu müssen Sie entweder einen DVB-T2-Receiver (SimpliTV-Box) mit Ihrem Fernseher verbinden oder, falls Ihr Fernseher über einen integrierten DVB-T2-Tuner verfügt, Ihren Fernseher mit einem DVB-T2-Modul aufrüsten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.