13.05.2016, 14:46 Uhr

Baustoffe künftig recyclen

Christian Ragginger (Geschäftsführer SBR), Matthias Böckl (Geschäftsführer SBR), Landesrat Josef Schwaiger, Nationalrats-Abgeordneter Peter Haubner und LAbg. Josef Schöchl. (Foto: Neumayr)
SALZBURG (pl). Die neue Recycling-Baustoffverordnung, welche mit 1.1.2016 in Kraft getreten ist, hat Probleme in der praktischen Anwendung aufgezeigt. Diese sollen nun mit einer Gesetzesnovelle beseitigt werden, welche sich derzeit in Begutachtung befindet. Gemeinsam mit dem Land Salzburg hat der Salzburger Nationalratsabgeordnete und Wirtschaftsbund-Generalsekretär Peter Haubner diese Novelle mit einer Reihe von Änderungsvorschlägen angestoßen.

Das Lebensministerium hat darauf reagiert und eine Novelle auf den Weg gebracht, die deutliche Verbesserungen bringen wird. So sollen etwa diverse Dokumentationspflichten gestrichen und kleinere Abrissvorhaben und Rückbauten einfacher gestaltet werden, u.a. durch die Widerverwendung von einzelnen Baumaterialien. „Die Wiederverwertung von Baustoffen ist ein wichtiges Anliegen der Wirtschaft. Recycelte Materialen können oftmals sehr gut und kostengünstig eingesetzt werden und schonen dabei gleichzeitig die Umwelt, weil keine neuen Ressourcen herangezogen werden müssen. Ich bin überzeugt, dass mit der Novelle wesentliche Verbesserungen erzielt werden können“, betont Haubner.

Insgesamt werde die Novelle die Kosten für Betroffene deutlich senken und den bürokratischen Aufwand verringern. So werden sowohl Bauherren als auch Unternehmer entlastet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.