23.03.2016, 00:00 Uhr

Sportlich mit kleinen Dosen ins Frühjahr starten

Gunther Mittermayr rät: "Suchen Sie sich Laufpartner, die möglichst das gleiche Trainingslevel haben." Das motiviert zur Regelmäßigkeit. (Foto: Foto: panthermedia.net/Martinan)

Wer sich gleich überfordert, findet keinen dauerhaften Spaß am Sport.

BEZIRK. Viele entdecken im Frühling das Laufen als Ausgleich im Freien. „Beachtet man dabei einige Grundsätze und Regeln, ist die Chance groß, dass aus der anfänglichen Schwärmerei eine langfristige Liebe wird“, weiß Physiotherapeut Gunther Mittermayr vom Landes-Krankenhaus Rohrbach. „Gerade zu Beginn einer ‚Laufkarriere’ ist die Gefahr relativ groß, dass die anfängliche Motivation schnell abhanden kommt. Der Grund für ist immer der gleiche: Ungeübte Läufer neigen dazu, sich selbst zu überfordern“, weiß der Physiotherapeut.

Er rät für eine optimale Vorbereitung:
¶ Vorsicht vor Überforderung: Laufen Sie anfangs nicht zu schnell, zu lange oder
zu oft (die ersten Wochen sind Trainingseinheiten von 30 Minuten, zweimal in der Woche, empfehlenswert)

¶ Steigern Sie Ihr Trainingspensum nur in kleinen Schritten

¶ Suchen Sie sich Laufpartner, die möglichst das gleiche Trainingslevel haben
¶Machen Sie nicht nur Ausdauertraining, sondern auch Übungen für Kraft und Koordination.

¶ Vorsicht bei schlechter Fitness oder Übermüdung: Wenn Sie nicht in Form sind, sollten Sie ruhig einen Gang zurückschalten. "Trainieren Sie nicht zu verbissen – Sport soll Spaß machen", sagt Mittermayr.

Langsam steigern

Wer regelmäßig zwei- bis dreimal wöchentlich trainiert, wird bald Fortschritte spüren. „Nun kann man langsam auch den Trainingsumfang steigern. Entweder indem man in kleinen Schritten die Kilometerzahl einer Trainingseinheit steigert oder die Trainingsdauer pro Woche erhöht. Und noch ein Tipp: Hat man es doch einmal ein wenig übertrieben, kann es auch zu Knie- oder Hüftschmerzen kommen. Verlieren Sie nicht den Mut, das muss nichts Schlimmes bedeuten. Mit einigen gezielten Übungen bzw. gezieltem Training sind auch diese Symptome gut in den Griff zu bekommen“, erklärt Mittermayr.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.