01.04.2016, 11:38 Uhr

Eine neue Ära für Josko

Die neue Joskogeschäftsführung: Mehrheitseigentümer Johann Scheuringer (Mitte) mit Thomas Litzlbauer und Werner Angelmayr. (Foto: Josko)

Gschäftsführer-Trio wieder komplett und erstmals wieder Umsatzplus von zwei Prozent

KOPFING (ska). Nach Christa Wagners Rückzug im Jänner dieses Jahres ist das Trio an Joskos Spitze nun wieder vollständig. Thomas Litzlbauer (34) ist als CFO (Chief Financial Officier) in die Geschäftsführung aufgestiegen. Die BezirksRundschau sprach bereits Anfang März mit dem Esternberger über seine Karriere und Ziele. Hier geht's zum Interview mit Thomas Litzlbauer.

Bei einer Pressekonferenz am Donnerstag im Josko-Kundencenter in Andorf stellte Mehrheiteigentümer Johann Scheuringer Junior den neuen CFO nun offziell vor. Der Finanzbericht, den dieser dabei vorstellte, lasse auf eine Trendumkehr schließen: Ist der Umsatz des Fenster- und Türenherstellers in den Vorjahren kontinuierlich um zwei Prozent gesunken, freute sich Josko 2015 erstmals wieder über ein Wachstum. Mit einem Plus von zwei Prozent erwirtschaftete das Unternehmen 128,5 Millionen Euro. Heuer soll der Umsatz sogar auf 130 Millionen Euro anwachsen.


Trendumkehr: Endlich ein Plus

"Josko ist die stabile Nummer 2 am Markt hinter Internorm", berichtet Vertriebsgeschäftsführer Werner Angelmayr. Bei Ganzglassystem-Schiebetüren und bei Holz-/Alufenstern sei Josko sogar führend. Und das in einem schwierigen Markt, der abermals laut Angelmayer um 1,9 Prozent gesunken ist. Einen Fokus legt Josko deshalb verstärkt auf den Export. "2015 konnten wir bereits die 20 Millionen-Marke in Deutschland knacken", berichtet er. Damit aber nicht genug der Internationalisierung: Die Josko-Fahne weht unter anderem in Bratislava, Mallorca und St. Gallen. Und: Noch heuer soll laut Angelmayr in London ein Josko-Studio eröffnet werden.

Dass eventuelle Pläne, Unternehmensteile zu verkaufen, nun entgültig vom Tisch sind, bekräftige Johann Scheuringer mit dem Credo, das die Firma in Zukunft verfolgen werde: "Als Familienunternehmen wollen wir aus eigener Kraft wachsen und Stärken stärken.


Aus für SVR-Sponsoring

Die Bezeichnung "SV Josko Ried", ist mit Ende der laufenden Saison Geschichte. Nach 20 Jahren beendet Josko das Hauptsponsoring des Bundesligisten. Der Grund: Der Anfangseffekt – das Sponsoring habe geholfen, Josko zu einer nationalen Marke zu machen – schleife nun ab, wie Johann Scheuringer sagt. Ziel sei es nun, mehr ins Marketing im Ausland zu investieren. "Der SVR hilft uns dabei nicht", bringt es Scheuringer auf den Punkt.

Josko: Daten & Fakten

Josko beschäftigt 800 Mitarbeiter, darunter 41 Lehrlinge
Bis zu 20.000 Kunden werden im Jahr betreut
Joskos Marktanteile liegen bei 10,7 Prozent, jene von Internorm bei 14 Prozent
Bei Holz-/Alufenstern ist Josko Marktführer mit 17,4 Prozent

Management:

Johann Scheuringer: Mehrheitseigentümer (84,7 Prozent) und Geschäftfühung Marketing, IT, Produktion und Produktentwicklung
Werner Angelmayr: Geschäftsführung Vertrieb
Thomas Litzlbauer: Geschäftsführung Finanzen, Einkauf und Personal
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.