04.05.2016, 10:04 Uhr

Flüchtlinge: Von Quotenerfüllung und dem Geld

Das Land Tirol zahlt nicht schlecht für die Unterbringung von Flüchtlingen und das hat sich natürlich auch im Zillertal herumgesprochen. Der eine oder andere findige Geschäftsmann, egal ob in Uderns, Fügen oder andernorts hörte die Kassa schon klingeln, doch der Widerstand aus der Bevölkerung ist massiv. In Uderns ist Bgm. Bucher mit seinem Antrag für die Aufnahme von Flüchtlingen im Gemeinderat abgeblitzt und im Fügener Ortsteil Schöffstall (11 Einwohner) stehen die Zeichen auf Sturm, denn hier wohnen bereits mehr Flüchtlinge als Einheimische und nun sollten nochmals 25 dazukommen. Die Unterbringung der Menschen in Not muss für das Umfeld verträglich sein, denn nur weil die Landespolitik massiv Druck macht und bei manchen der schnöde Mammon regiert, darf man auch nicht einfach drüberfahren. Diskussion: facebook.com/bezirksblattschwaz
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.