16.03.2016, 16:46 Uhr

Simmeringer Hauptstraße 168 -176 bald in neuem Glanz!

Wien: Freytag Gründe | Bald werden die Baufahrzeuge auffahren und diesen Schandfleck beseitigen. Dort, wo sich jetzt nur Müll und heruntergekommene Holzbaracken befinden und die ehemaligen Verkaufshallen der Firma Freytag stehen, entstehen 300 Wohnungen, frei zugängliche Grünflächen und ein Kindergarten. Die Firma „Kallco“ wird hier eine qualitative und leistbare Wohnbauanlage erbauen. Die Gebäudehöhen werden von 14m (innen) über 20m (außen) und im Vordergrund zur Simmeringer Hauptstraße Nr. 176 ein Haus mit einer Höhe von 33m erreichen. Was jedoch laut Wiener Bauordnung, kein Hochhaus ist.

Hochhaus erhält ein Flachdach

In der Nachbarschaft der Freytag-Gründe sah man die Bebauungspläne mit Argwohn und Angst. „Da bekommt man auf einmal viele neue Nachbarn“ und obendrein verlieren einige Mieter der bestehenden Wohnhausanlage Otto-Mraz-Weg ihre freie Sicht sowie einen Großteil der Sonnenlichteinstrahlung. Weiters wurde auch die Rodung von einigen Bäumen bekrittelt. Jede Seite äußerte ihre Meinung und Kritikpunkte. Zum einen war klar, dass es da ein verwahrlostes Grundstück mit einem gültigen Flächenwidmungsplan gab und auf der anderen Seite wusste man, dass Simmering wächst und Wohnraum braucht. Somit wird diese Grundstücksfläche demnächst verbaut. Der größte Kritikpunkt ist das höhere Haus an der Front zur Simmeringer Hauptstraße, wobei zu erwähnen ist, dass, hätte man sich für eine nicht so hohe Bauweise entschieden, hätte die Fläche auf Kosten des Grünraumes viel dichter verbaut werden müssen.
Da während der Bauphase die Wiener Gemeinderats- und Landtagswahlen stattfanden, ist festzuhalten, dass der Baubeginn unter der SP-Bezirksregierung stattfand und unter der FPÖ-Bezirksregierung weitergeführt bzw. zum Abschluss gebracht wird.

Einsprüche folgten sogleich

Einige, mit diesem Bauprojekt unzufriedene Bürger, wandten sich an uns Freiheitliche und taten ihren Unmut kund. Sie sammelten auch Unterschriften gegen dieses Projekt und reichten ihren Einspruch bei der MA 21 ein. Nun waren und sind wir natürlich nicht gegen den Bau von 300 Wohnungen und somit setzten wir uns mit den Betreibern in Verbindung und brachten die Bauherren mit den Bewohnern der Nachbarschaft an einen Tisch. Von den ca. 200 Beteiligten an den Unterschriftslisten gegen das Projekt, erschienen lediglich drei Personen. Wir von den Freiheitlichen konnten mit den Bauherren einen Kompromiss erreichen: so erhält das Hochhaus nur ein Flachdach und es kommt kein §69 mehr zum Tragen, das Hochhaus wird 33m und nicht höher. Auch konnten wir den Abstand zu den bestehenden Häusern, von 7m auf 13m erweitern, somit werden die bestehenden Häuser eine um 2 Std. längere Sonneneinstrahlung haben. Auch die Garagen Ein – bzw. Ausfahrt wird nicht in der Lorystraße bzw. in der Simmeringer Hauptstraße sein, diese befindet sich nun in der Gattergasse. In diesem Bereich wird auch ein Kindergarten mit einer großen Spielfläche errichtet. Meine Fraktion und ich sind froh, wenn dieser Bereich endlich in einem neuen Glanz erstrahlt und genau genommen, ist das Grundstück nun ein guter Lückenschluss.

Alfred Krenek
0
1 Kommentarausblenden
6
Viktoria W. aus Simmering | 22.03.2016 | 11:24   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.