02.10.2016, 13:20 Uhr

Die Living City ist zum Leben erwacht

Am Steuerrad der Living City: Matthias Stadler, Franz Gunacker,Peter Rapp, die Living-City-Geschäftsführer Barbara Krakowczyk und Peter Sonnleithner sowie Martin Michalitsch. (Foto: Wolfgang Mayer)

Baumeister und Living-City-Erfinder Peter Sonnleithner hat die ersten Schlüssel in St. Pöltens besonderem Wohnquartier für die Generation 50+ übergeben.

ST. PÖLTEN (red). Die ersten Mieter sind in das Haus 1 der Living City eingezogen. „Nach nur 16 Monaten Bauzeit haben wir unsere Arbeit vollbracht“, freut sich Baumeister und Living-City-Geschäftsführer Peter Sonnleithner über die 64 barrierefreien und hochwertigen Wohnungen, die in der ersten Bauphase entstanden sind. An 31 Mieter hat Sonnleithner bereits ihre Wunschwohnungen übergeben. Schon fertig in der visionären Ministadt, die der Generation 50+ möglichst lange ein selbstbestimmtes Leben ermöglichen soll, sind außerdem ein Mal- und Bastelatelier, die Hobbytischlerei, die Werkstatt und natürlich die revitalisierte Spitzenfabrik — in der imposanten Halle werden künftig Spitzenevents stattfinden und nicht unwichtig, das Spitzenbier gebraut.

Zur Eröffnung schickte Peter Sonnleithner das Haus nach einer „Schiffstaufe“ unter den Klängen von „Muss I denn“ und unter dem Winken der Bewohner auf die große Reise. Die „Ridin Dudes“ und die Musikanten der Blaskapelle Langau spielten auf, Peter Rapp führte durch den Nachmittag.

Bürgermeister Matthias Stadler findet die Living City mit Spitzenwohnen, Spitzenfabrik, Spitzenbier und Spitzenevents einfach Spitze und lobt den Bauherrn für sein Engagement und sein Durchhaltevermögen: "Peter Sonnleithner ist ein volles Risiko eingegangen, hat die Ärmel hochgekrempelt, sein Versprechen eingelöst und einzigartiges betreubares Wohnen geschaffen. Hier kann man zufrieden älter werden."

Auch Landtagsabgeordneter Martin Michalitsch gratuliert in Vertretung von Landeshauptmann Erwin Pröll: "Peter Sonnleithner hat auch das Land Niederösterreich mit seinem Projekt überzeugt." „Wir haben noch Wohnungen frei und freuen uns über Gleichgesinnte, die mit uns auf diese Reise gehen“, lädt Peter Sonnleithner zum neuartigen Wohnen ein.

Daten & Fakten zur Living City

o 2010 erwarb die Living City Immobilien KG das Areal von der Stadt St. Pölten. Es folgten Widmungen nach einem klaren Konzept: Gesundheitsförderndes Wohnen für die Generation 50+ mit zentralem Gesundheits- und Servicezentrum als erstes CO2-neutrales Stadtquartier.
o Die Liegenschaft wurde nach strengen ökologischen Kriterien baureif gemacht, die denkmalgeschützten Bauwerke der ehemaligen Spitzenfabrik revitalisiert.
o Das ehemalige Herrenhaus wurde zum größten Teil renoviert, wird künftig als Servicezentrum für Bewohner und Besucher und als Firmensitz der Living City Gruppe dienen.
o 64 Wohnungen sind fertiggestellt, alle barrierefrei, nachhaltig und hochwertig ausgestattet, zwischen 38 und 96 Quadratmetern groß, mit Loggia und Garten.
o 3.921 Quadratmeter Wohnfläche wurden bis jetzt verbaut.
o Reine Baukosten: 5,852.000 Euro exkl. Mwst.
o In weiteren Bauphasen werden insgesamt 350 Wohneinheiten für mehr als 400 Menschen entstehen, auf fast 34.500 Quadratmetern genutzter Fläche – eine kleine Stadt in der Stadt. Diese besitzt ein eigenes Grünraum- und ein eigenes Mobilitätskonzept.
o Eine Betreuung ist jederzeit möglich, muss aber nicht zwingend in Anspruch genommen werden. Bei Bedarf organisieren wir professionelle Pflege durch einen Pflegedienst jederzeit möglich.
o Die Living City versorgt sich selbst mit Energie: In der ehemaligen Radstube wird 2017 ein Kraftwerk errichtet, das die Wasserkraft des vorbeifließenden Mühlbachs nutzt.
o Die Living City besitzt als elektrische „Car-Sharing-Flotte“ auch zwei KIA Soul.
o Das Ziel: Offen und in enger Symbiose mit ihrer Nachbarschaft leben hier Menschen, die sich wünschen, möglichst lange selbstbestimmt zu leben.

www.livingcity.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.