24.07.2016, 19:09 Uhr

Bayern München Frauen dominieren bei Fussballfest in Spillern

Die Stimmung war gut bei beiden Teams und auch die Fans kamen zahlreich nach Spillern (Foto: Andreas Cichini)

Beide Mannschaften spielen in dieser Saison Champions League, für den SKN war diese Partie auch eine Art Standortbestimmung in Sachen europäischem Spitzenfussball, da im Oktober wieder die Königsklasse auf dem Programm steht. Doch die Münchnerinnen machten schnell klar, dass sie nicht gekommen sind um Gastgeschenke zu verteilen. Von Beginn weg übernahm man die Kontrolle über die Partie und gewann souverän mit 5:0.


Bei hohen Temperaturen in Spillern übernahmen die Gäste aus München sofort die Kontrolle über die Partie. Nach bereits zehn Minuten kam Vivianne Miedema gefährlich vor den Kasten von Jasmin Krejc, scheiterte allerdings an der SKN-Schlussfrau. Auch wenig später fehlten den Münchnerinnen nur Zentimeter zum Torjubel. Zu diesem kam die Mannschaft von Trainer Wörle nach 20 Minuten, vorausgegangen war ein satter Schuss von Neuzugang Verena Faißt – 1:0. Nach einer halben Stunde wechselte Liese Brancao auf Seiten der St. Pöltnerinnen bereits zum zweiten Mal, nachdem zuvor bereits Jennifer Pöltl kam, wechselte die Sportliche Leiterin des SKN Lilla Sipos verletzungsbedigt aus. Für sie kam Laura Krumböck ins Spiel. Eine genaue Diagnose der Ungarin folgt in den nächsten Tagen. Die erste gefährliche Aktion des SKN rettete anschließend die Bayern-Abwehr auf der Linie, nach einem Haken von Vago schaffte es Mateja Zver nicht den Ball im Tor unterzubringen. Nach einem Treffer von Mana Iwabuchi ging es für die Bayern-Ladies mit einem 2:0 in die Kabinen.

950 Zuseher sorgen für eine tolle Kulisse

Auch in Hälfte zwei setzten die Münchnerinnen vor 950 Zusehern ihre Dominanz fort, nach ereignislosen Anfangsminuten stellte die Niederländerin Miedema auf 3:0. Danach begann auf Seiten der Gäste die Rotation, so kamen Rolser, Pekel und Kießling in die Partie. Die Elf von Brancao hatte Pech, ein Abpraller der Bayern-Abwehr geriet zu weit für Evelin Kurz, die meiste Zeit über hatte man beim SKN jedoch Abwehrarbeit zu verrichten. Mit einer platzierten Flanke auf Gina Lewandowski wurde der Grundstein für das 4:0 gelegt, die Amerikanerin musste anschließend nur mehr den Kopf hinhalten. Melike Pekel, die türkische Nationalteamspielerin, schob in den Schlussminuten den Ball unter Jasmin Krejc ins Tor und setzte den Schlusspunkt in diesem freundschaftlichen Testspiel.
Beide Trainer wollten dem Ergebnis nicht allzu viel Gewicht beimessen, da die Mannschaften erst zwei Wochen Training in den Beinen haben. Liese Brancao sah allerdings, „dass ihrem Team in Hälfte zwei die Luft ausging. Das wollen wir in den nächsten Wochen ausbessern.“, so die Brasilianerin. Ihr gegenüber Thomas Wörle war mit dem Spiel über weite Strecken zufrieden, sah allerdings auch bei seiner Mannschaft noch Verbesserungspotenzial.


SKN St.Pölten Frauen - FC Bayern München Frauen 0:5 (0:2)


Aufstellungen:
SKN St. Pölten:
Krejc; Babicky, Biroova, Tabotta, Prohaska; Sipos (31. Krumböck), Mahr (46. Brunnthaler), Kurz (22. Pöltl), Zver, Eder; Vago
Bayern München: Zinsberger; Abbe (77. Van der Gragt), Faißt, Holstad (K), Lewandowski, Wenninger, Schnaderbeck; Falknor (77. Pfluger), Evans (66. Kießling), Iwabuchi (66. Rolser), Miedema (66. Pekel)

Tore: Faißt (21.), Iwabuchi (45.), Miedema (57.), Lewandowski (72.), Pekel (88.)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.