25.05.2016, 14:04 Uhr

AKNÖ-Steuersparwoche: 2.827 holen sich in St. Pölten Tipps für den Steuerausgleich

Familie Frommhund und Köfinger aus Prinzersdorf ließ sich von der Arbeiterkammer Niederösterreich beim Lohnsteuerausgleich unterstützen. V.l.n.r. Vorne: Berater Erich Tröstl, Familie Frommhund und Köfinger; hinten: Bezirksstellenleiter Andreas Windl, AK Niederösterreich-Präsident Markus Wieser, Steuerexpertin Dominique Feigl. (Foto: Mario Scheichel)
ST. PÖLTEN (red). "Jährlich bleiben in Niederösterreich viele Millionen Euro, die eigentlich den Arbeitnehmern gehören, beim Finanzamt liegen", so Arbeiterkammer NÖ-Präsident Markus Wieser. Die AKNÖ-Mitglieder aus St. Pölten bekommen nun Unterstützung, um nicht auf ihr Geld verzichten zu müssen. 2.827 Termine wurden für die Steuersparwochen in St. Pölten, die bis zum 28. Mai laufen, vergeben. "Es freut mich, dass unser Service so gut angenommen wird", so Andreas Windl, Chef der AKNÖ-Bezirksstelle in St. Pölten.

Informiert werden die Arbeitnehmer im Zuge der Steuersparwoche darüber, was sie von der Steuer abschreiben können und was sie dabei beachten müssen. Bei den permanent steigenden Lebenserhaltungskosten sei es laut Arbeiterkammer besonders wichtig, sich seine zu viel bezahlten Steuern zurück zu holen. Die Steuergutschrift kann mehrere hundert Euro betragen. "Insbesondere jene Arbeitnehmer, die keine Lohnsteuer, jedoch Sozialversicherungsbeiträge zahlen, können sich im Zuge der Arbeitnehmerveranlagung die Negativsteuer zurückholen – und das ist in diesm Jahr duch die Steuerreform noch mehr", so Wieser.

Alle Termine der Steuersparwochen, den persönlichen Steuer-Check sowie Tipps finden Sie auf noe.arbeiterkammer.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.